Post Slider

18. Juni 2018

Warum wir mehr über Bücher sprechen sollten! Tolle Aktionen, Buchbranche und Communitygedanke



Bei der Netgalley Challenge gab es zum Abschluss ein tolles Webinar zu dem Thema „Warum wir mehr über Bücher sprechen sollten“. Dieses Thema wird viel zu selten angesprochen und JA wir sollten mehr über Literatur sprechen! Blogs, Verlage und Buchhändler sollen gemeinsam noch stärker sein und in diesem Beitrag möchte ich nun mit euch über genau diese Themen sprechen.

Zum Webinar gehts hier lang: https://youtu.be/hC1ekNbGZp4

Beginnen wir mit der Frage, warum Literatur wichtig ist. 


Literatur ist wichtig. Und das nicht nur, weil wir Lesen lieben und die Geschichten dahinter. Sondern weil Lesen sehr wichtig für die Entwicklung ist und das in jedem Alter. Man kann sehr viel Lernen durchs Lesen und mit den Figuren an Stärke gewinnen, sich mit Ihnen identifizieren und mit Ihnen wachsen. In den letzten Wochen ist auf den Social Media Kanälen sehr viel passiert. Die Dumont Challenge ist hier besonders hervorzuheben, denn sie hat mit dem #meinlesemoment so wundervolle Geschichten von Buchmenschen eingefangen, die ich mit großer Freude verfolgt habe. Und die Hugendubel Buchhandlung teilt im Moment auch die tollsten Lesemomente ihrer Follower, Blogger und Lesern. Genau das ist, was die Buchbranche braucht!! Menschen, die sich über Bücher unterhalten, die Lesen wieder sexy machen (Danke an Florian Valerius für dieses wundervolle Zitat).

Lesen ist wichtig und ich möchte das noch so oft betonen, weil es so ist. Wir alle haben klein angefangen, haben unsere Bilderbücher mit großen Augen durchstöbert, haben unsere Eltern mit Vorlesegeschichten gequält und hatten alle schon immer eine besondere Beziehung zu Büchern. Natürlich hatte das nicht jeder, nicht jeder ist mit Literatur aufgewachsen und hat seinen ganz eigenen Weg zu Büchern gefunden. Jeder Weg ist richtig und jeder Weg zur Literatur ist gut.


Wie kann uns die Literatur im Alltag begegnen


Es gibt sehr viele Möglichkeiten, wie Literatur uns begegnet. Wir sehen andere Menschen in der Bahn lesen, laufen an Buchhandlungen vorbei und werden durch Plakate darauf aufmerksam gemacht. Doch das banalste ist jedoch, dass wir seit unserer frühen Kindheit mit Literatur in Berührung kommen. Wir bekommen Geschichten vorgelesen, bevor wir es selbst können und lernen es in der Schule, um nicht nur die Grammatik hinzubekommen, sondern natürlich nur für einen einzigen Grund! Um buchsüchtige Coverkäufer zu werden und Literaturliebhaber. Denn das sollten alle Kinder werden, zumindest meiner Meinung nach.

In der heutigen Zeit gibt es sehr viel mehr Möglichkeiten, da uns Social Media und YouTube den Zugang deutlich erleichtern. Instagram für Bücher (Bookstagram), Twitter zum Netzwerken untereinander, sowie Facebook anhand von buchigen Facebookseiten oder spezifische Facebookgruppen. Der Austausch ist so einfach geworden und dennoch sind die Buchhandlungen und Bibliotheken auch nicht außer Acht zu lassen. Buchhandlungen waren schon immer der Ort für mich, um über Literatur zu sprechen und mich mit anderen Liebhabern zu unterhalten und das ist es immer noch. Es gibt also online, sowie offline viele unterschiedliche Verbindungswege.


Wie können wir die Literatur wieder stärker machen


Reden, reden, reden! Über Bücher sprechen ist das offensichtlichste Mittel, um Literatur wieder stärker zu machen. Und das nicht nur online, obwohl es schon so viele tolle Menschen gibt, die das tun, sind offline Veranstaltungen verknüpft mit der Stärke von Social Media das perfekte Tool! Die wohl besten Beispiele sind die Buchmessen, sowie das Litcamp in Heidelberg, Bonn und nun auch in Hamburg oder Buchbloggerevents wie die Litblogcon in Köln. In dem wir uns treffen, über Bücher, die Verlagsbranche und Autoren sprechen, wächst die Aufmerksamkeit der Bücher enorm an. Um sich in dem Novitätendschungel (Novitäten = Neuerscheinungen) zurecht zu finden, sind Buchempfehlungen im Internet oder im privaten Umfeld meist die erste Anlaufstelle. Heißt, über Bücher sprechen und Empfehlungen geben macht die Buchbranche wieder stärker. 

Ich möchte euch nun noch ein paar tolle Netzwerke, Multiplikatoren, sowie Webseiten von offline Veranstaltungen zeigen, die meiner Meinung nach einfach unglaubliche Arbeit leisten, um das was wir lieben zu verbreiten. Sie sprechen über Bücher und das professionell und mit Leidenschaft.

Karla Paul von dem Blog Buchkolumne.de

Karla Paul ist für mich eine der wichtigsten Multiplikatoren der Buchbranche. Sie ist Bloggerin, Verlegerin und hat eine sehr starke Stimme, die sie auch nutzt! Sie ist eine wahre Größe und jeder sollte ihr zuhören, denn das was sie sagt und tut hat Hand und Fuß und sie ist bereit für ihre Ziele zu arbeiten. Ich bewundere ihre Art Menschen für Bücher zu begeistern und wie sie so vielen Menschen da draußen Mut macht. Sie inspiriert mich in so vieler Art und Weise und dafür bin ich sehr dankbar.

Florian Valerius von dem Instagramaccount Literarischer Nerd


Ein Buchhändler mit Leib und Seele und für mich eines der besten Beispiele, wie man Bücher populärer machen kann. Mit seiner offen und liebevollen Art bespricht er Literatur wie kein anderer. Seine Worte sind immer treffend, berührend und stark! Ein sehr beeindruckender Mensch, der mit seiner tollen Art über Bücher zu sprechen einfach jeden begeistert.


Susanne Kasper, von Literaturschock.de und Gründerin des litcamp Heidelberg


Wie kann man über diese Frau sprechen ohne komplett in Liebesschwüren zu enden. Sie ist eine super starke Frau und hat schon so viele online und offline Events auf die Beine gestellt. Das Literaturcamp in Heidelberg ist eine richtige Netzwerkveranstaltung bei der man nicht nur andere Buchmenschen trifft, sondern auch Autoren, Verlagsleute und Buchblogger. Man ist hier also genau richtig, wenn man über Bücher sprechen möchte!


Lovelybooks, Vorablesen und Co.


Rezensionen, Buchverlosungen und Leserunden. Lovelybooks und Vorablesen sind die Literaturplattformen, die für mich einen Austausch bieten, den man in diesem Umfang nicht offline hätte. Wer sich nicht so gerne unter Menschen mischt, der kann sich hier über Bücher austauschen, an Leserunden teilnehmen und Rezensionen online stellen ohne einen eigenen Blog zu haben. Ein klasse System mit Mehrwert für jeden Buchnerd.


Fazit meines Blogbeitrags: SPRECHT MEHR ÜBER BÜCHER!!
Share:

Kommentare

  1. Sehr schöner Kommentar zum Webinar von Netgalley! Ich finde deine Gedanken zur Notwendigkeit eines Wandels absolut valide. (: Gerade passiert so viel in der Buchbranche und wahrscheinlich ist das sogar überlebenswichtig. Dich habe ich auf der Leipziger Buchmesse bei einem Interview das erste Mal live erlebt. Mich hat sehr beeindruckt, wie du deine Leidenschaft sachlich und professionell rübergebracht hast. Ich glaube, dass das genau der richtige Ansatz ist, um jetzt etwas zu bewegen: sachlich und analytisch die aktuelle Situation (und ggf. ihre Schwachpunkte) angehen, um dann mit Leidenschaft neue Formate zu schaffen, Gespräche zu initiieren und Menschen zu begeistern.

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein wunderschöner Beitrag!
    Karla Paul folge ich seit einer Weile auf Twitter und Instagram und bin immer wieder erstaunt, wie viel sie in kurzer Zeit bewältigt und wie viel sie immer zu berichten hat. Einfach klasse!
    Seitdem ich meinen Blog habe, spreche ich oft und gerne über Literatur. Ich werde zwar manchmal komisch angeschaut und die Leute fragen, wann ich es schaffe so viel zu lesen (ich sage dann immer, dass es Leute gibt, die in der gleichen Zeit das doppelte lesen ...), aber im Großen und Ganzen kann ich mich sogar mit Kollegen über Bücher austauschen, von denen ich es nie gedacht hätte. Lesen verbindet.
    Und ja: Lesen ist verdammt sexy! <3

    Liebste Grüße,
    Wiebi

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in MEINER DATENSCHUTZERKLÄRUNG und in der DATENSCHUTZERKLÄRUNG VON GOOGLE.

© Miss Paperback | All rights reserved.
Blog Layout Created by pipdig