30. April 2015

{April of Classics} Wie hat es euch gefallen?

Huhu ihr lieben,

des Monat April ist leider vorbei und damit auch meine April of Classics. Ich habe euch 4 meiner Lieblingsklassiker vorgestellt. Hier findet ihr noch mal alle Beiträge zu der Serie --->

Nun ist natürlich, die Frage ob euch das Format gefallen hat. Würdet ihr gerne nochmal so eine Serie von Beiträgen sehen oder soll ich öfter was zu Klassikern posten?

Ich habe in meiner Sidebar eine Umfrage erstellt und bitte euch daran teilzunehmen.
Ihr habt mehrere Antwortmöglichkeiten und könnt auch mehrere Antworten wählen.
 Diese Umfrage hilft mir dabei, herauszufinden, wie euch die Serie gefallen hat und ob ich
so etwas in die Richtung noch einmal machen werde.
Ich würde mich freuen, wenn ihr mitmacht :)

Ihr habt Wünsche oder andere Anregungen, außerhalb der Umfrage?
In den Kommentaren ist Platz dafür :)


Vielen Dank eure Jessie <3
Share:

{Rezension} Hörbuch Die Musik der Stille

Hallo ihr lieben,
heute habe ich eine Hörbuch Rezension für euch. Die erste auf diesem Blog. Ich mag Hörbücher sehr gerne, weil sie entspannend sind und man sie neben der Arbeit oder beim bloggen hören kann. Wie siehts bei euch aus? Hört ihr auch Bücher oder lest ihr sie doch lieber? :)

Ich stelle euch heute das Hörbuch „Die Musik der Stille“ von Patrick Rothfuss vor.


Titel: Die Musik der Stille | Autor: Patrick Rothfuss | Laufzeit: 4h 26 Minuten | Verlag: Der Hörbuchverlag | Gelesen von: Yara Blümel und Stefan Kaminski | Kaufen: hier oder hier

Über das Buch
Die Universität von Imre ist weithin bekannt für ihre Gelehrsamkeit. Die besten Köpfe zieht sie an, die Rätsel der Wissenschaft, des Handwerks und der Alchemie zu entschlüsseln. Aber tief unter dem lebendigen Treiben in ihren Hallen erstreckt sich ein Netz verlassener Räume und alter Gänge. Im Herz dieses höhlenartigen Labyrinths lebt das Mädchen Auri. Das „Unterding“ ist ihr Zuhause. Die kalte trügerische Rationalität der Menschen, die über ihr leben, hat sie hinter sich gelassen und dringt tief in das Geheimnis der Dinge ein.

 Zur Geschichte
Ich muss zu Anfang sagen, dass ich die dazu gehörigen Bücher nicht gelesen habe, jedoch hat mich dies nicht abgeschreckt, das Hörbuch anzuhören. Vielleicht war es ja auch gut so, denn die Geschichte hat mich verzaubert! Auri ist so zart, leicht und fantasievoll. Genau ein Charakter, der mir gefällt. Es hat sehr viel Spaß gemacht ihre Sicht der Geschichte anzuhören. Mir hat es sehr gut gefallen, das man durch die untere Welt von ihr mit reisen konnte, um diese zu verstehen. 
Ich fand es nicht besonders spannend, aber das hat mir so gut gefallen, da ich mich einfach nur zurücklehnen konnte und lauschen. Auri lehrt einen selbst tief in das Geheimnis der Dinge hineinzublicken und das fand ich wunderschön. Ich konnte mich schnell in die Geschichte hinein finden, obwohl ich die Bücher noch nicht gelesen habe. Dies werde ich aber sehr bald tun :)

Der Sprecher
Die Sprecherin hat eine sehr angenehme Stimme. Nicht zu schrill und hoch, wie Frauenstimmen oft sind. Eigentlich bevorzuge ich bei Hörbüchern auch deshalb Männerstimmen. Finde ich persönlich einfach besser. Jedoch hat mich Yara Blümel echt überrascht. Ihre Stimme ist sehr klar und sie hat deutlich gesprochen. Stefan Kaminski, der das Nachwort des Autors gesprochen hat, hat mir ebenfalls gut gefallen. Er hat auch eine sehr angenehme Stimme, sodass mir das Zuhören auch bei ihm leicht fiel. Ich fand es gut, dass es ein Nachwort gab, da man mehr über den Hintergrund der Geschichte erfahren konnte.


Bewertung
Alles in allem, fand ich das Hörbuch sehr schön, aber da es mich nicht ganz von den Socken hauen konnte, vergebe ich 4|5 Sternen.


Vielen Dank an den Hörbuchverlag für dieses Rezensionsexemplar :)
Share:

29. April 2015

{Verlagsvorschau} Diese 5 Bücher muss ich vorbestellen!

Hallo Ihr lieben,

habt ihr auch schon die wundertollen Bücher entdeckt, die im nächsten halben Jahr erscheinen?
Ich bin jetzt schon aufgeregt, da es so viele tolle Bücher gibt, die ich unbedingt vorbestellen oder spätestens an der Frankfurter Buchmesse kaufen möchte. Ich stöbere ja immer mal wieder auf den Verlagsseiten und schaue nach aktuellen Neuerscheinungen oder nach Büchern, die erst ein paar Monate später erscheinen. Ich stoße dadurch immer wieder auf Bücher, auf die ich sonst eventuell nicht aufmerksam geworden wäre, die aber super klingen und sich auf jeden Fall lohnen würden bei mir einzuziehen. Mein Geldbeutel freut sich nicht immer darüber und mein Regal bald auch nicht mehr, da es schon fast wieder voll ist. Hättet ihr Lust mal meine Regale zu sehen? Lasst es mich wissen, denn ich mache super gerne einen Post dazu :)

Jetzt legen wir aber mal los mit den 5 Büchern, die ich vorbestellt habe hihi

Obwohl ich erst den ersten Teil besitze, habe ich dieses Buch trotzdem vorbestellt. Und zwar rede ich von Silber, dem dritten Buch der Träume von Kerstin Gier. Ich habe das erste immernoch nicht gelesen und das zweite besitze ich garnicht, aber dennoch muss ich es bestellen. Ich weiß, dass ich nicht normal bin, aber das neue Cover hat es mir so sehr angetan. Das zweite wird aber demnächst auf jeden Fall bei mir einziehen. Ich habe ja noch ein bisschen Zeit die Reihe zu beginnen, da das dritte Buch der Träume erst am 8. Oktober 2015 erscheinen wird.


Hier könnt ihr euch den Buchtrailer anschauen :) Ich finde, das er absolut toll ist und noch mehr Lust auf das große Finale der Trilogie macht !

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Das zweite Buch, was ich super gerne lesen würde ist Magisterium Band 2 von Holly Black und Cassandra Clare. Dieses Buch sieht einfach wunderschön aus. Der erste Band subt bei mir leider noch, aber allein das Cover und der Buchschnitt sind so einzigartig, dass ich die Reihe besitzen muss.
Das Buch erscheint ebenfalls am 8. Oktober 2015. Ich habe also auch hier noch ein bisschen Zeit, um den ersten Teil zu lesen.

https://www.luebbe.de/cache/media/images/detail_product/images/ausgabe/1/3/7/2/8/7/6/0492c36afb68f7e9.jpeg

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Das dritte Buch ist Weil wir uns lieben von Colleen Hoover. Inzwischen wisst ihr bestimmt, dass ich die Bücher von Colleen Hoover liebe! Weil ich Layken liebe und Weil ich Will liebe waren fantastische Bücher und ich bin sehr gespannt, wie die Geschichte um die beiden weitergeht. Ich habe mich damals sehr verliebt in die beiden Protagonisten, weil sie gemeinsam stark sind und das macht ihre Liebe noch schöner. Ich freue mich schon sehr darauf, wenn das Buch am 1. August 2015 erscheint.

Das Special zur Weil ich Layken liebe Reihe:

Zum Interview, XXL-Leseproben und allen Infos geht er hierlang --->

 http://www.mybookblog.de/wp-content/uploads/2014/11/Colleen-Hoover-Weil-wir-uns-lieben.png

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Das vierte Buch, dass ich gerne lesen würde erscheint am 8. September 2015 und ist Die Nacht ist dunkel ohne Sterne von Kelley York. Ich finde den Klappentext unglaublich interessant:

Drei Freunde. Und eine verbotene Liebe.
Hunter und Ashlin hoffen auf eine unbeschwerliche Zeit nach der Highschool. Doch ihr bester Freund Chance hütet ein dunkles Geheimnis … und steht plötzlich unter Mordverdacht! Die Geschwister glauben fest an seine Unschuld. Erst nach und nach entdecken sie hinter der charismatischen Fassade den wahren Chance.

Dieses Buch klingt doch absolut spannend und deshalb werde ich es mir auf jeden Fall holen :)
http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Die-Nacht-ist-dunkel-ohne-Sterne/Kelley-York/e463537.rhd 
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Auf das fünfte und letzte Buch meiner Vorstellung freue ich mich am meisten! Julie Kagawa ist eine meiner Lieblingsautorinnen. Plötzlich Fee hat mir schon sehr gefallen, wobei ich auch hier noch immer nicht fertig bin, mit der Reihe *schäm* kommt nun ein neues tolles Buch. Und das Cover, oh mein GOTT!! Es ist soo wunderschön und passt super zu der Plötzlich Fee Reihe.

TALON, DRACHENZEIT erscheint am 5. Oktober 2015.


Drachen: gefährlich, magisch, unwiderstehlich!
https://sansbuecherwald.files.wordpress.com/2015/04/talon.jpg
Strand, Meer, Partys – 
einen herrlichen Sommer lang darf Ember Hill 
das Leben eines ganz gewöhnlichen kalifornischen 
Mädchens leben! Danach muss sie in die strenge Welt 
des Talon-Ordens zurückkehren – 
und kämpfen. 
Denn Ember verbirgt ein unglaubliches Geheimnis: 
Sie ist ein Drache in Menschengestalt, auserwählt, 
um gegen die Todfeinde der Drachen, 
die Krieger des Geheimordens St. Georg, zu kämpfen.

Garret ist einer jener Krieger, 
und er hat Ember sofort als Gefahr erkannt. 
Doch je näher er ihr kommt, umso mehr entflammt 
er für das ebenso schöne wie mutige Mädchen.
 Und plötzlich stellt er alles, 
was er je über Drachen gelernt hat, infrage …


Nun habt ihr meine 5 Bücher gesehen, die ich vorbestellt habe oder die ich mir kaufen werde, 
sobald sie erscheinen. Ich freue mich schon so sehr auf diese Bücher und möchte nun natürlich auch von euch wissen, welche Bücher ihr schon vorbestellt habt oder schon ganz hippelig seid, wenn sie erscheinen :)
Share:

26. April 2015

{Neu in der Bücherkiste} Gebraucht und Geliebt



Huhu meine Lieben,

bei mir sind in letzter Zeit drei neue Bücher und ein Hörbuch eingezogen.
Diese 4 Schätze möchte ich euch heute zeigen. Das erste Buch habe ich von der lieben Steffi.
Sie hatte ein paar Bücher aussortiert und da habe ich mir doch gleich
„Mein Sommer nebenan“ von Huntley Fitzpatrick rausgepickt.
Als es ankam, habe ich mich riesig gefreut. Es sieht aus wie neu und Steffi hat mir auch gleich noch ein paar super interessante Leseproben mit eingepackt. Vielen Dank dafür!


Ein warmherziger, sonnendurchfluteter Roman über die erste große Liebe.

Samantha Reed liebt die Garretts heiß und innig – doch nur aus der Ferne. Die 10-köpfige Nachbarsfamilie ist tabu, denn die Garretts sind alles, was Samanthas Mutter verabscheut: chaotisch, bunt und lebensfroh. Aber eines schönen Sommerabends erklimmt der 17-jährige Jase Garrett Samanthas Dachvorsprung und stellt ihr Leben auf den Kopf. Sie verliebt sich mit Haut und Haaren und wird von den Garretts mit offenen Armen aufgenommen. Eine Zeitlang gelingt es Samantha, ihr neues Leben vor der Mutter geheim zu halten. Doch als ein Autounfall die Garretts aus der Bahn wirft , muss Samantha eine schwere Entscheidung treffen …


Das zweite Buch ist „Antlantia" von Ally Condie. Dieses Buch habe ich ebenfalls gebraucht erstanden. Und zwar bin ich in einer wundervollen Gruppe in Facebook. Die Zeilenspringer <3
Und dort hat die liebe Isabelle ein paar Bücher aussortiert. Zufällig habe ich es sofort gesehen und bei Atlantia zugeschlagen. Zum Glück war ich so schnell, denn viele weitere wollten das Buch auch haben hihi. Ich war richtig happy, als das Buch ankam. Es ist in einem super Zustand und sieht aus wie ungelesen. Vielen Dank!


Zwillinge.
Sie waren für ein gemeinsames Leben bestimmt.
Doch das Schicksal trennte sie.

Bay, du fehlst mir so sehr, flüsterte sie in die Muschel. Aus dem Inneren tönte ein rauschender Gesang und erinnerte an eine Zeit, als Wasser und Land noch zusammengehörten. Wo auch immer an der Landoberfläche ihre Schwester nun war, sie musste sie finden – auch wenn es niemandem erlaubt war, die Stadt unter der Glaskugel zu verlassen.

In einer Welt, die in Wasser- und Landbevölkerung aufgeteilt ist, werden die Zwillingsschwestern Rio und Bay durch einen Schicksalsschlag getrennt. Bay tritt ihre Reise zur Oberfläche an. Rio bleibt in Atlantia zurück. Um ihre Schwester wiederzusehen, muss sie herausfinden, warum Wasser und Land getrennt wurden und welche wunderbare und zugleich zerstörerische Gabe die Frauen der Familie verbindet.



Das dritte Buch habe ich bei Osiander erstanden. Ein wirkliches Schnäppchen! Ich versuche mich immer mehr an Thriller heran zu trauen, weil ich Krimiserien toll finde und auch gerne ein paar Bücher in die Richtung lesen würde. „Der Stalker" von Tania Carver ist mir sofort ins Auge gefallen. Ich liebe die Serie Stalker und finde das Thema sehr interessant. Deshalb musste dieses Buch auf jeden Fall mit.


Suzanne Perry träumt, jemand ist in ihrem Schlafzimmer und berührt sie. Morgens findet sie ein Foto von sich, schlafend im Bett. Darunter die Worte: „Ich wache über Dich.“ Suzanne ist geschockt, doch die Polizei findet keine Spur von dem Stalker. 

Dann beginnt eine Mordserie an jungen Frauen. Polizei-Profilerin Marina ermittelt – 
und begegnet ihren schlimmsten Ängsten.


Dieses Hörspiel habe ich vom Hörspielverlag zugeschickt bekommen durch das Bloggerportal.
Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar. :)

Die Universität von Imre ist weithin bekannt für ihre Gelehrsamkeit. Die besten Köpfe zieht sie an, die Rätsel der Wissenschaft, des Handwerks und der Alchemie zu entschlüsseln. Aber tief unter dem lebendigen Treiben in ihren Hallen erstreckt sich ein Netz verlassener Räume und alter Gänge. Im Herz dieses höhlenartigen Labyrinths lebt das Mädchen Auri. Das „Unterding“ ist ihr Zuhause. Die kalte trügerische Rationalität der Menschen, die über ihr leben, hat sie hinter sich gelassen und dringt tief in das Geheimnis der Dinge ein. Eine Geschichte voll betörender Bilder und magischer Spuren, wie sie nur Patrick Rothfuss erzählen kann.

Share:

23. April 2015

{Verlosung} Blogger schenken Lesefreude

Hallo ihr lieben :) 

Wie ihr ja in meiner Sidebar lesen könnt, nehme ich an der Aktion 
„Blogger schenken Lesefreude“ 
teil!


 Ich verlose *trommelwirbel*

Das Eulenrätsel von Ghila Pan

Zu meiner Rezension gehtshierlang --->


Wenn ihr dieses Ebook gewinnen möchtet müsst ihr folgendes tun:

- Schreibt einen Kommentar in der ihr diese Frage beantwortet

„Was könnte das Eulenrätsel sein 
und was stellt ihr euch darunter vor?“



- Teilnehmen könnt ihr von überall, wenn ihr ein Ebook fähiges Gerät besitzt.
- Ihr müsst Leser meines Blogs sein oder noch werden :) 
- Der Gewinner muss mindestens 18 Jahre alt sein, 
außer ihr bekommt im Gewinnfall das Einverständnis eurer Eltern.
- Ich ermittle den Gewinner am 29. April 2015

Ihr interessiert euch für den Inhalt des Buches, dann könnt ihr hier Reinlesen...



Ich wünsche euch von Herzen ganz viel Glück! 
Ghila Pan und Ich drücken euch ganz fest die Daumen :)
Share:

{Rezension} Das Eulenrätsel


Titel: Das Eulenrätsel | Autor: Ghila Pan | Seiten: 353 | Format: Ebook | Herausgeber: Amazon Media EU S.à r.l. | Genre: Fantasyroman mit Genreübergreifenden Elementen | Kaufen: hier


Über das Buch 
Was ist wirklich, wirklich?

Diese Frage stellen sich auch Lisa und Alwin Richard. Eigentlich wollen die beiden einen entspannten Urlaub auf Hawaii verbringen. Doch plötzlich befindet sich Lisa, die einen unveröffentlichten Roman geschrieben hat, wieder mitten in ihrem Buch – und an seinem Schauplatz, den schottischen Highlands. Ihre Romanfiguren gehen ihr nicht mehr aus dem Kopf und beginnen ihr Leben maßgeblich zu beeinflussen, bis Lisa und ihr Mann in ein gefährliches Abenteuer geraten.
Aber Lisa ist keine gewöhnliche Frau. Sie kann sich drehen und Flügel wachsen lassen.

Auch ahnen vorerst weder Elester Claw, die Flohspinne Tarantilli, noch der BMS- (Bird-Message-Spatz) Posi, dass ihre Verbannung gemeinsam mit weiteren Romanfiguren Lisas in ein ‚Nichtiges Reich‘ – irgendwo über den Wolken Schottlands – ein Ende haben soll.
Nicht nur für Eulalia Birdwitch, die in ständiger Angst vor dem Tod lebt, wäre der Blick in seelische Abgründe und Welten monströser Wesen ein anderer gewesen, hätte sie etwas mehr gewusst…


Meine Meinung
Das Cover hat mich von Anfang an begeistert. Ich finde die Eule supersüß und sie passt auch perfekt 
zum Titel. Natürlich ist man neugierig, wenn es sich um ein Rätsel handelt. Lisa ist eine tolle Protagonistin. Sie ist eine Schridtstellerin und eine ganz besondere Frau. Sie hat mir wirklich sehr gut gefallen. Manchmal hatte ich das Gefühl, es wird ihr alles zu viel, aber das hat sie nur "menschlich" wirken lasse, wenn man das so sagen kann. Mir hat ein bisschen die Charaktertiefe gefehlt, weil ich nicht richtig eine Entwicklung sehen konnte. So ging es mir auch bei den vielen anderen Charakteren, die im Buch vorkamen. Jedoch ist dies nicht ein Punkt, der mich sehr gestört hat, 
da ich durch eine fantastische Reise geführt wurde. 

Ghila Pan hat eine wundervolle Art ihren Leser auf eine Reise mitzunehmen. Die oft verspielten und schönen Szenen haben mir hier am besten gefallen, da es sehr detailiert war. Man konnte sich die Schauplätze der Geschichte gut vorstellen und eintauchen in diese Welt. 
Ghila Pans Schreibstil ist sehr flüssig, lustig, aber dann auch wieder ernst und tiefgründig. 
Die Träume von Lisa waren sehr gut beschrieben und man konnte sich gut in die Personen hineinversetzen. Außer vielleicht in Tarantilli :D Spinnen sind nicht so meins hihi

Was ich ebenfalls hervorheben möchte, ist das nicht nur fantastische Gedanken eine Rolle spielen, 
sondern auch philosophisch vieles gut rausgearbeitet war und man oft zum Nachdenken kam, 
über die eigene, menschliche Welt. Ich fand diese Gedanken sehr gut und muss sagen, dass ich das nicht erwartet habe. Manchmal war ich ein bisschen verwirrt, als ich wieder in eine neue Szene hereingestolpert bin, da mir die Zusammenhänge an manchen Stellen nicht ganz schlüssig waren, jedoch kam ich dann super schnell rein und hatte immer eine Überraschung vor mir. An dem Buch gefällt mir so gut, dass nichts vorhersehbar war und man sich auf etwas neues, unerwartetes gefasst machen konnte.

Am besten hat mir aber Eulalia gefallen. Allein ihr Name ist Gold wert. Sie lebt in ständiger Angst und versucht trotzdem alles. Ich mag starke Persönlichkeiten in einer Geschichte und ich finde das Sie der beste Charakter im Buch war.

Bewertung
Die Geschichte werde ich auf jeden Fall noch lange im Kopf behalten :) Leider war ich dazwischen manchmal zu verwirrt und manche Zusammenhänge waren wahrscheinlich zu viel für mein Gehirn. Daher vergebe ich super gute 4|5 Sternen für diese tolle Geschichte.


Ich danke der lieben Autorin Ghila Pan für das zusenden dieses Rezensionsexemplares

Share:

22. April 2015

April of Classics ♥4



Heute möchte ich euch eine ganz besondere Autorin vorstellen, die alle Herzen erweichen kann.
Sie hat unglaublich viele klassische Geschichten geschrieben und gehört somit zu einer der größten Klassikerautoren der Welt. Ihre Geschichten sind berührend, ergreifend, wunderschön und voller Liebe. Ihr könnt euch schon vorstellen, um wen es geht?  

Sie ist wundervoll und deshalb muss ich sie euch heute unbedingt vorstellen. Ich besitze einen Sammelband ihrer größten Werke aus der Barnes&Nobles Collection. Leider sind nur sieben Geschichten drinne, jedoch ist das Buch sehr schön und ein echtes Schmuckstück in meinem Regal ♥
  
Jane Austen





Jane Austen wurde am 16. Dezember 1775 in Steventon, Basingstoke and Deanegeboren und starb am 18. Juli 1817 in Winchester. Sie war eine britische Schriftstellerin aus der Zeit des Regency.

Die Familie war überdurchschnittlich gebildet und belesen, so dass die junge Jane Austen für die damalige Zeit als Mädchen vergleichsweise gut gefördert wurde und eine relativ umfassende Ausbildung genoss. Sie hatte freien Zugang zur Bibliothek ihres Vaters und begann im Alter von zwölf Jahren erste literarische Gehversuche. Zwischen 1787 und 1793 verfasste sie drei Bände mit kurzen Prosastücken, Kurzromanen, Theaterstücken und Fragmenten, die sich äußerst satirisch mit den damaligen literarischen und gesellschaftlichen Konventionen auseinandersetzten. In Steventon entstanden zwischen 1792 und 1799 auch die ersten Fassungen ihrer späteren Romane.

1801 zog Jane Austen gemeinsam mit ihren Eltern und ihrer ebenfalls unverheirateten Schwester nach Bath, wo sie bis 1806 lebte. Über diesen Abschnitt ihres Lebens ist kaum etwas bekannt, da fast alle Briefe aus dieser Zeit verloren gegangen sind oder von Familienmitgliedern vernichtet wurden. Da Jane Austen dem Umzug nach Bath von Anfang an kritisch gegenüberstand, ist anzunehmen, dass sie dort nicht sehr glücklich war. Auch schriftstellerisch arbeitete sie in dieser Zeit vermutlich wenig. Lediglich das Romanfragment The Watsons wird meist dieser Zeit zugeordnet.

 

Nach dem Tod ihres Vaters im Jahr 1805 zogen Jane Austen, ihre Mutter und ihre Schwester zunächst mit ihrem Bruder Francis und seiner Frau nach Southampton, wo sie bis 1809 lebten. 1809 zogen sie gemeinsam mit der Freundin Martha Lloyd nach Chawton, wo ihnen ihr Bruder Edward (1767–1852), der von einem reichen Onkel adoptiert worden war, auf seinem Anwesen in Chawton ein kleines Landhaus zur Verfügung stellte. Dort lebte Jane Austen bis zu ihrem Tod und überarbeitete, schrieb und veröffentlichte alle ihre Romane. Heute ist dieses Haus ein kleines Museum, das der Autorin gewidmet ist.

Jane heiratete ebenso wie ihre Schwester nie; einen Heiratsantrag des um sechs Jahre jüngeren Harrison Bigg Wither hatte sie im Jahr 1802 abgelehnt. Als etablierte Romanautorin lebte sie in relativer Zurückgezogenheit und wurde schließlich im Alter von 40 Jahren schwer krank. Heute nimmt man an, dass sie an Nebennierenrindeninsuffizienz litt, deren Ursache damals noch unbekannt war und für die es daher keine Behandlung gab. Sie reiste am 24. Mai 1817 mit ihrer Schwester Cassandra nach Winchester, um dort Heilung zu suchen, starb dort jedoch am 18. Juli und wurde am 24. Juli in der Kathedrale von Winchester beigesetzt.

 

© Wikipedia


 
Ich zeige euch nun Jane Austens Biblografie.
1811: Verstand und Gefühl (Sense and Sensibility) 
1813: Stolz und Vorurteil (Pride and Prejudice) 
1816: Emma 
1817: Die Abtei von Northanger (Northanger Abbey) 
1817: Überredung (Persuasion) dt. Alternativtitel: Anne Elliot oder Verführung 
1817: Lady Susan (entstanden um 1794) Briefroman

Im Juli 2013 teilte der Präsident der Bank of England, Mark Carney, mit, dass ab 2017 ein Porträt von Jane Austen auf dem Zehn-Pfund-Schein zu sehen sein wird.




Share:

19. April 2015

{Unpacking} Meine Bestellung bei Arvelle ♥

Huhu ihr lieben,

heute habe ich ein unpacking für euch. Und zwar habe ich mal wieder bei Arvelle bestellt und möchte euch nun natürlich zeigen was ich so alles bestellt habe. Das Paket kam gestern an und ich habe es dann natürlich für euch ausgepackt und Bilder gemacht. Das ihr auch hautnah dabei seid :)

Bei Arvelle gibt es hauptsächlich Mängelexemplare und sind so auch gekennzeichnet. Mir macht dies aber garnichts aus und daher bestelle ich dort auch sehr gerne. Die Bücher sind eigentlich immer in einem guten Zustand und natürlich auch günstiger als neu.


Sechs Bücher durften bei mir einziehen und ich habe mich für 4 Taschenbücher broschiert entschieden und für ein Hardcover. Das sechste wurde mir aufgrund der Bestellsumme geschenkt.

So habe ich das Paket geöffnet und erstmal nachgeschaut, ob alle Bücher in Ordnung sind.
Und ich muss sagen, ich bin mal wieder begeistert von dem Zustand der Bücher.

„Wenn du stirbst, zieht dein Leben an dir vorbei, sagen sie“

von Lauren Oliver hat nur am Schutzumschlag ein paar kleine Einrisse.
Für mich aber sonst völlig in Ordnung und für den Preis durchaus okay.
Das Buch hat mich noch 9,99 € gekostet.

„Die Zeitwanderer und Das Knochenhaus“

von Stephen R. Lawhead durften dank einer Fantasyaktion vom Bastei Lübbe waren viele tolle 
Fantasyromane reduziert und da habe ich mir gleich 2 ausgesucht.
Ich bin sehr gespannt wie die Reihe sein wird, es klingt auf jeden Fall schon super interessant.
Beide Teile haben mich jeweils 4,99 € gekostet.

„Hexenkuss“ 

von Nancy Holder und Debbie Viguié. Auf dieses Buch habe ich mich so sehr gefreut!
Das Cover ist unglaublich schön und des Klappentext klang auch richtig gut. 
Dieses Buch hat mich noch 7,49 € gekostet.

„Fairy Tale, Verliebt in einen Elf“

Dieses Buch ist mit Abstand das süßeste Buch, das ich je gesehen habe!
Das Cover ist wie aus Zucker und der Titel ist auch absolut zum anhimmeln.
Auf dieses Buch Cyn Balog freue ich mich schon sehr.
Es hat mich 6,49 € gekostet.

„Erlösung“

von Claus C. Fischer habe ich kostenlos erhalten und daher ist das Buch 
in einem nicht ganz so guten Zustand wie die anderen, aber da es geschenkt war, 
ist das völlig ich Ordnung :)


♥ Nochmal alle meine neuen Schätze im Überblick ♥



Share:

16. April 2015

{Rezension} Liebe und andere Fremdwörter



Titel: Liebe und andere Fremdwörter | Erin McCahan | Seiten: 352 | Verlag: Fischerverlag | Genre: Jugendroman | Alter: ab 14 Jahren | Leseprobe: Reinlesen | Kaufen: hier oder hier.


Über das Buch


Josie spricht viele Sprachen. Sie spricht Highschool, College, Freundinnen, Boyfriend, Schlussmachen und sogar die Sprache der Hübschen Mädchen. Aber keine davon ist ihre Muttersprache. Und Liebe? Die fremdeste Sprache von allen.
Als aber der Zeitpunkt gekommen ist, an dem fließende Kenntnisse in Wahrer Liebe nötig sind, um eine bevorstehende Katastrophe abzuwenden, ist Josie gezwungen, ihre Gefühle für den Jungen zu erforschen, der behauptet, sie zu lieben; für die Schwester, die Josie liebt, aber nicht immer mag; und für den besten Freund, der bisher nicht ein Wort gesagt hat – zumindest nicht in einer Sprache, die Josie spricht.

 
Meine Meinung

Josie ist anders! Sie ist hochbegabt. Von Anfang an war es sehr spannend sich in die Lage eines hochbegabten Menschens hineinzuversetzen. Sie denkt anders von der Welt und nimmt Dinge sehr detailiert wahr. Ich finde das Thema sehr faszinierend und ich habe mich gefreut, dass es in diesem Buch sehr gut beschrieben wurde. Josie ist mir sehr symphatisch, da sie trotzdem sie viel Wissen schon hat nicht überheblich oder arrogant wirkt, wie ich es schon erlebt habe. Sie ist offen, witzig und geht mit allen Menschen gleich um. Nur bei einem hat sie Bedenken. Den Verlobten ihrer Schwester kann sie einfach nicht ausstehen. Sie liebt ihre Schwester Kate und will das es so gut passt wie bei ihrer anderen Schwester Maggie und deren Mann Ross. Doch Geoffrey Stephen Brill passt nicht in ihr Bild des perfekten Schwagers. Er soll so sein wie Ross oder zumindest annähernd. Durch die Eskapaden mit Geoff leidet ihr Verhältnis zu ihrer Schwester Kate. Und nicht mal ihre Eltern oder ihr bester Freund Stu können Josie beschwichtigen. Ich konnte Josie gut verstehen. Man will für seine Schwester das Beste und das sie den Richtigen findet und da kann es schon mal anstrengend werden, wenn der jenige dann so garnicht in die Vorstellung passt. Geoff war mir genauso suspekt. Er ist arrogant, denkt er weiß alles besser und macht wirklich einen komischen Eindruck. 


Kate hat mich ab dem 5. Kapitel nurnoch aufgeregt :D Ihre zickige Art wurde bis zum Schluss nicht besser. Ob das jetzt nur an den Hochzeitsvorbereitungen lag, dass sie so gestresst war oder einen anderen Grund gab, habe ich nicht herausfinden können. Jedenfalls war sie für mich der absolut schlimmste Charakter in der Geschichte. Sie nahm alles viel zu ernst und hat immer auf Josies Aussehen rumgemeckert, das sie ja als Brautjungfer genau so aussehen soll, wie Kate es möchte. 
Schade fand ich deshalb, dass immer Josie sich entschuldigen musste und Kate keine positive Entwicklung durchzogen hat. Sie war vom Anfang bis zum Ende nervig, was ich irgendwann extrem störend fand. 

Schön fand ich jedoch, wie Josie mit der Liebe umgeht. Ihre Freunde sind typische Teenager mit Liebesproblemchen. Die Szenen waren sehr humorvoll geschrieben und man konnte sich die Dramen super vorstellen. Dadurch war das Buch sehr flüssig zu lesen und der Schreibstil hat mir gut gefallen.

Das Ende fand ich super und war genau nach meinen Vorstellungen mit einem richtigen Kracher :)
Also genau nach meinem Geschmack.

Bewertung

Alles in allem war das Buch toll für Zwischendurch, vorallem wenn man eine humorvolle Geschichte braucht, um sich wieder aufzumuntern. Dann ist diese Geschichte perfekt! 
Darum gebe ich 4|5 Sternen, weil ich um Kate leider nicht vorbei schauen kann.


Share:

12. April 2015

{April of Classics} ♥3


Heute möchte ich euch jemand ganz besonderes vorstellen. Für mich ein absoluter Klassiker, den jeder kennen muss. Ich weiß, dass diese Geschichten nicht generell als Klassiker bezeichnet wird, aber für mich ist die Geschichte unfassbar gut und deshalb möchte ich sie euch unbedingt vorstellen.

Schon immer war ich Fan des kleinen Wesens, dass in einem kleinen, hübschen Häuschen im Grünen lebt. Er ist klug, witzig, einbrödlerisch, aber auch ungeheuer mutig, was sich aber erst im Laufe der Geschichte herauskristalisiert. Das Wesen wo von ich spreche ist ein kleiner Hobbit, der im Auenland zufrieden und glücklich lebt, bis etwas unglaubliches passiert und er sich auf eine unerwartete Reise aufmacht. Die Geschichte des kleinen Hobbits und der nachfolgenden Reihe Der Herr der Ringe hat mich von Anfang an begeistert. Sowohl die Büchern, als auch die Filme konnten meine Leidenschaft nur noch mehr steigern. Eine meiner absoluten Lieblingsgeschichten von dem unglaublichsten Autor aller Zeiten. Nämlich *trommelwirbel* J.R.R. Tolkien! Daher möchte ich euch heute von

Der kleine Hobbit

berichten.




 

J.R.R. Tolkien.
John Ronald Reuel Tolkien wurde am 3. Januar 1892 in Blomfontain in Südafrika geboren.

http://s3.amazonaws.com/libapps/accounts/11695/images/j-r-r-tolkien1.jpg

1895 kam er mit seiner Mutter, die das afrikanische Klima nicht gut vertrug, und seinem Bruder Hilary zu einem Urlaub ins englische Birmingham. Dort erreichte seine Mutter im darauffolgenden Jahr die Nachricht vom Tode ihres Mannes, der an schweren inneren Blutungen verstorben war. Die Familie zog daraufhin nach Sarehole Mill, einem Vorort von Birmingham. Die folgenden vier Jahre seiner Kindheit verbrachte Tolkien in dieser ländlichen Idylle, die später zur literarischen Vorlage für das Auenland, einem Teil seiner mythologischen Welt, wurde. 
Am 14. November 1904 starb seine Mutter, für den Zwölfjährigen völlig überraschend, nach einem sechstägigen diabetischen Koma. Dieser frühe Tod bewirkte, dass Tolkien sich immer mehr zu den katholischen Grundsätzen hingezogen fühlte. In der Schule wurde Tolkien unterdessen durch seinen Schulrektor nicht nur auf die Philologie, die Wissenschaft von den Gesetzmäßigkeiten der Sprache, aufmerksam, sondern durch einen befreundeten Lehrer auch mit dem Altenglischen in Berührung gebracht.

Diese enge Beschäftigung mit Sprachen zeigte sich bald auch in der Schule, wo Tolkien seine Zuhörer bei (damals meist in Latein gehaltenen) Debatten bald mit fließenden Vorträgen in Griechisch, Gotisch oder Altenglisch überraschte.

Im Oktober 1911 begann Tolkien sein Studium am Exeter College in Oxford, zunächst in Classics, dem Studium der klassischen Sprachen Latein und Griechisch und ihrer Literatur, langweilte sich aber schon bald. Einzig die Vergleichende Sprachwissenschaft konnte sein Interesse auf sich ziehen. Sein Professor in diesem Fach wies ihn auf das Walisische hin, dem sich Tolkien daraufhin begeistert zuwandte. Nach seinem zweiwöchigen Sommerurlaub 1912, den er bei King Edward’s Horse, einem Kavallerieregiment, hauptsächlich im Pferdesattel verbrachte (was ein wenig Licht auf das Auftreten der Reiterkultur von Rohan im Herrn der Ringe werfen könnte), kehrt er nach Oxford zurück. Hier begann er bald, sich mit dem Finnischen auseinanderzusetzen. Dieser Einfluss zeigte sich auch darin, dass er sein Projekt einer auf dem Gotischen aufgebauten Kunstsprache aufgab und sich stattdessen an seiner neuen Lieblingssprache orientierte. Das Ergebnis sollte Jahre später als Quenya, Hochsprache der Elben, Eingang in seine mythologische Welt Mittelerde finden.

Durch Vermittlung einer ehemaligen Studentin wurde der Verlag Allen & Unwin auf seine Erzählung aufmerksam, die nach positiver Rezension durch den Sohn des Verlegers, Rayner Unwin, im Jahre 1937 veröffentlicht wurde. Auf dringenden Wunsch des Verlages begann Tolkien mit der Arbeit an einer Nachfolgeerzählung, die zunächst wie The Hobbit als Kinderbuch angelegt war.
Erst im Jahre 1954 wurde The Lord of the Rings veröffentlicht.

Sein weiteres Leben verbrachte Tolkien mit dem Ausarbeiten des Silmarillion, das er jedoch bis zu seinem Lebensende nicht mehr fertigstellte und das erst nach seinem Tod von seinem Sohn Christopher Tolkien herausgegeben wurde.

Am 2. September 1973 starb Tolkien im Alter von 81 Jahren nach kurzer Krankheit in einem privaten Krankenhaus in Bournemouth.


Im idyllischen Auenland im Westen des Kontinents Mittelerde wohnt das menschenähnliche Volk der kleinen, gemütlichen, friedfertigen und sesshaften Hobbits.

bagginsend

Eines Tages tauchen der Zauberer Gandalf und in seinem Gefolge 13 Zwerge (Thorin, Bifur, Bofur, Fili, Kili, Dori, Nori, Ori, Oin, Glóin, Balin, Dwalin und Bombur) in der Wohnhöhle Bilbo Beutlins auf, um bei ihm einzukehren. Dieses Ereignis stellt die bisher wohlgeordnete Welt des Hobbits auf den Kopf. Weil ihn selbst kurz die Abenteuerlust packt, sieht er sich plötzlich zum Meisterdieb ernannt: Er soll den Zwergen helfen, ihren vom Drachen Smaug gestohlenen Schatz wieder zurückzugewinnen. Als Bezahlung wird ihm ein Vierzehntel des Schatzes versprochen. Nicht nur, dass für Hobbits die Existenz von Drachen fraglich erscheint und Abenteuer von ihnen verabscheut werden: Der Berg Erebor, in dem der Drache mit dem gestohlenen Schatz lebt, befindet sich noch dazu in einem weit entfernten Land im Osten von Mittelerde. Trotz aller Zweifel und der später immer wiederkehrenden Reue bricht Bilbo gemeinsam mit den Zwergen und Gandalf nach Osten auf.
Die beschwerliche Reise führt durch unheimliche Landschaften und Gebirge, die von seltsamen Wesen unsicher gemacht werden. An einem Abend, als sie bei Einbruch der Dämmerung beschließen, Rast zu machen, bemerken sie, dass Gandalf nicht mehr bei ihnen ist. In einem kleinen Wäldchen entdecken sie einen Feuerschein und schicken Bilbo aus, um den Ort auszukundschaften. Dort sind drei große Trolle dabei, Hammelfleisch zu braten. Sie entdecken Bilbo und fangen die Zwerge ein. Doch bevor die Trolle dazu kommen, ihre Gefangenen zu verspeisen, werden sie von Gandalf überlistet und erstarren schließlich zu Stein, als die Morgensonne aufgeht. Schließlich findet die Reisegruppe die Höhle der Trolle, in der diese ihre Beute versteckt hatten. So kommt Bilbo zu seinem Elbenkurzschwert Stich.




Die Gemeinschaft sucht nach diesem Erlebnis Bruchtal auf, an dem der Halbelb Elrond mit seinem Elbenvolk lebt. Dieser Ort wird in der Elbensprache Imladris genannt oder auch das letzte heimelige Haus östlich des Meeres. Dort erfahren sie von Elrond, dass sich auf der Karte Thorin Eichenschilds, die ihm sein Vater Thrain hinterlassen hat, eine geheime Inschrift befindet. Sie ist mit Mondrunen geschrieben und lässt sich nur im Mondlicht einer bestimmten Nacht lesen. So erfahren sie von einer Nebentür in der Flanke des Berges Erebor, durch die man unbemerkt in den Berg hinein gelangen kann.

Die Reisegesellschaft macht sich auf den Weg, um das Nebelgebirge zu überqueren. Sie finden eine Höhle, in der sie übernachten wollen. Dort werden sie jedoch von Orks überrascht und gefangen genommen. Der Zauberer Gandalf initiiert einen Fluchtversuch, bei dem Bilbo verloren geht und sich allein in dem Höhlensystem wiederfindet. Gandalf und die Zwerge entkommen den Orks.
In einem abgelegenen Gang findet Bilbo einen Ring und nimmt ihn an sich. Am Rande eines Sees inmitten des Berges trifft er auf Gollum, ein mysteriöses und listiges Geschöpf, das auf einer kleinen Insel in der Mitte des Sees lebt. Gollum, der den von Bilbo gefundenen Ring vorher besaß, hat dessen Verlust zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht bemerkt. Gollum schlägt Bilbo ein Rätselspiel vor, bei dem er anbietet, Bilbo im Falle eines Sieges den Ausgang aus den unterirdischen Höhlen zu zeigen. Sollte Bilbo jedoch verlieren, hätte Gollum das Recht, ihn zu verspeisen. Bilbo gewinnt das Spiel, doch Gollum will sein Versprechen nicht halten, sondern Bilbo trotzdem töten. Unter einem Vorwand fährt er zur Insel zurück, um seinen Ring zu Hilfe zu holen. Erst jetzt bemerkt er den Verlust des Ringes, von dem er besessen ist, und ahnt, dass Bilbo ihn gefunden hat. Voller Wut paddelt er zurück ans Ufer, Bilbo erkennt die Gefahr und flieht. Er stürzt, streift durch Zufall den Ring über den Finger und erkennt so dessen Eigenschaft, seinen Träger unsichtbar zu machen. Er verfolgt Gollum, der ihn verzweifelt sucht, und findet so einen Ausgang aus dem Höhlenlabyrinth.
Bilbo gelangt wieder nach draußen und findet nach kurzer Zeit zu den Zwergen und Gandalf zurück. Diese haben ihre gesamte Ausrüstung verloren. Bilbo berichtet von seinem Entkommen, behält das Geheimnis um den Ring und dessen Eigenschaften zunächst für sich und erwirbt sich so den Respekt seiner Gefährten für seine gelungene Flucht. Doch noch sind sie nicht in Sicherheit und müssen vor den Orks fliehen, die sie verfolgen und dabei von Wölfen unterstützt werden. So flüchten sich die Verfolgten auf hohe Kiefern, von wo aus sie durch Feuer heruntergeholt oder verbrannt werden sollen. Doch im letzten Augenblick werden sie durch große Adler gerettet.


Die großen Vögel setzen die Geretteten auf einer Felseninsel im Fluss Anduin ab, die Carrock genannt wird. Von hier aus führt Gandalf sie zu Beorn dem Pelzwandler (in der Verfilmung Hautwechsler genannt), der die Fähigkeit besitzt, sich in einen Bären zu verwandeln. Dort ruhen sie sich einige Tage aus, ehe sie von Beorn mit neuer Ausrüstung, Proviant und Ponys ausgestattet werden und ihren Weg fortsetzen. Sie gelangen zum Nachtwald (auch Düsterwald genannt). Von dort aus müssen sie ihren Weg zu Fuß und zudem noch ohne Gandalf fortsetzen, der angeblich etwas Dringendes zu erledigen hat. Ohne Gandalfs Führung wandern Bilbo und die Zwerge den endlosen Waldweg entlang, bis ihnen am Ende die Vorräte ausgehen. Schließlich treffen sie auf Riesenspinnen, von denen die Zwerge gefangen, eingesponnen und beinahe gefressen werden. Bilbo gelingt es jedoch, die Spinnen abzulenken und die Zwerge zu befreien. Verzweifelt und hungrig versucht die Reisegruppe, endlich einen Weg aus dem Wald hinauszufinden. Dabei stoßen sie auf die Waldelben, ein scheues Volk, das in einer Höhlenfestung lebt. Als unerwünschte Eindringlinge werden die Zwerge gefangen genommen und eingekerkert. Immerhin werden sie jetzt wieder mit Nahrung versorgt. Bilbo kann sich mit Hilfe des Rings verstecken und befreit die Zwerge, indem er sie in leeren Vorratsfässern versteckt, die danach durch eine Luke in den Waldfluss gestoßen werden, um sie nach Seestadt (auch Esgaroth genannt) zu flößen. Auf diese Art verlassen sie den Nachtwald wieder.
Diese Art des Reisens behagt den Zwergen wenig und sie sind heilfroh, als Bilbo sie endlich wieder aus den Fässern befreit. In Seestadt wird ihnen unterdessen ein warmer Empfang bereitet, weil die Menschen dort an eine alte Prophezeiung glauben, nach der die Zwerge zurückkehren werden und damit der alte Glanz und Reichtum vergangener Tage neu erstrahlen wird.
Nach ihrem Aufenthalt bei den Menschen machen sie sich auf zum Berg Erebor. Die ehemalige Zwergensiedlung im Inneren des Berges wird jetzt vom Drachen Smaug als Wohnstätte genutzt. Doch wissen die Zwerge jetzt, dass es eine geheime Nebentür gibt, und sie beginnen, die Flanke des Berges danach abzusuchen. Durch die Geheimtür gelangen sie in den Berg hinein. Mit Hilfe des Ringes gelingt es Bilbo bei einer ersten Erkundung, dem Drachen aus dessen Hort einen goldenen Pokal zu entwenden. Daraufhin gerät der Drache in Rage und sucht nach dem unsichtbaren Eindringling. In seiner Wut zerschmettert er die Bergseite, an der die geheime Tür liegt, und fliegt nach Esgaroth, um die Stadt zu verwüsten, denn er vermutet, dass die Menschen aus Seestadt hinter dem Diebstahl stecken.


Weil der Ausgang zerstört ist, wagen sich Bilbo und die Zwerge hinunter in die Halle und stellen fest, dass Smaug nicht mehr dort ist. Sie durchsuchen die Halle und begutachten die Schätze, unter denen sich auch der berühmte Arkenstein befindet, ein Erbstück Thorin Eichenschilds. Zufällig gelangt dieses Juwel in Bilbos Hände, da Thorin ihm erlaubte, sich etwas von dem Schatz als Anteil auszusuchen. Erst später erfährt Bilbo, dass dieser Stein davon ausgenommen war.
Smaug wird in Esgaroth von dem Bogenschützen Bard, einem Nachfahren der alten Könige der zerstörten Stadt Thal, getötet. Dies gelingt nur, weil Bilbo zuvor die einzige verwundbare Stelle am Körper des Drachen gesehen hatte und Bard dies durch eine sprechende Drossel mitgeteilt wurde. In seinem Todeskampf verwüstet und zerstört Smaug die Stadt und stürzt in den See. Nun sind die Menschen aus Seestadt obdachlos und dringend auf Hilfe angewiesen. Daher bitten sie die Waldelben um Hilfe und machen sich auf den Weg zum Erebor, um die dortigen Schätze zu bergen. Sie nehmen an, dass die Zwerge von Smaug getötet wurden.
Währenddessen erfreuen sich Bilbo und die Zwerge am wiedergewonnenen Schatz. Nach dem Tode Smaugs und der Zerstörung Esgaroths kommen Elben aus dem Nachtwald, die den Menschen von Seestadt helfen wollen, indem sie die Bürger der Stadt vor die Tore der alten Zwergensiedlung bringen. Auch sie beanspruchen einen Teil des befreiten Schatzes, denn Smaug hatte ebenfalls Wertsachen aus Thal dort gehortet. Thorin jedoch verweigert ihnen jegliche Unterstützung.
Bilbo schleicht sich hinaus, um heimlich mit Bard und dem Elbenkönig zu verhandeln. Hierbei verwendet er den Arkenstein, denn er weiß, dass Thorin alles dafür geben würde, dieses Juwel zurückzubekommen. Kurze Zeit später taucht Gandalf wieder auf und versucht, Thorin zum Einlenken zu bewegen. Aber dieser ist durch den vermeintlichen Verrat Bilbos nur noch sturköpfiger als zuvor.
Die Zwerge rufen ihre Verwandten zu Hilfe, und bald stehen sich drei Heere am Erebor gegenüber: Elben und Menschen auf der einen Seite, die Zwerge auf der anderen. Aufgrund der Weigerung der Zwerge, den Schatz zu teilen, und wegen ihrer großen Abneigung gegen die Elben kommt es zur Schlacht. Doch kurz nach Beginn der ersten Kampfhandlungen nähert sich unerwartet ein riesiges Heer von Orks und macht aus den zuvor verfeindeten Parteien Verbündete in der Not. Unerwartet eilt Beorn zu Hilfe, und auch die Adler des Nebelgebirges erscheinen, und so gelingt es ihnen gemeinsam in der Schlacht der Fünf Heere, die Orks zu besiegen. Thorin Eichenschild, der Anführer der 13 Zwerge, sowie seine Neffen Fíli und Kíli kommen in der Schlacht ums Leben.
Bilbo tritt mit dem Zauberring und je einer Kiste Gold und Silber aus dem Schatz in Begleitung von Gandalf die Heimkehr an. Nach einem abschließenden Besuch von Bruchtal erreichen sie am Ende einer langen Rückreise endlich wieder das Auenland.
In Hobbingen angekommen, muss Bilbo feststellen, dass er inzwischen für tot erklärt wurde und man just an diesem Tag dabei ist, sein Hab und Gut zu versteigern. Dies kann Bilbo gerade noch verhindern. Er nimmt, zum Ärger seiner habgierigen Verwandten, den Sackheim-Beutlins, seine komfortable Höhle wieder in Besitz. Von den Hobbits wegen seiner Eskapade fortan misstrauisch beäugt, versucht Bilbo, zu seinem gemächlichen Leben zurückzukehren. Das bedeutet für ihn, sechs ausgiebige Mahlzeiten am Tag zu sich zu nehmen, seine Pfeife zu rauchen und außerdem seine Abenteuer in einem Buch niederzuschreiben.

© Wikipedia



 Teil 1 der Hobbit-Filmologie kam 2012 in die Kinos und ich war sehr begeistert von dem Film. Viele Hobbitfans fanden den Film nicht so gut, was mich sehr verwundert hat. Aber so ist das halt, jeder hat seine eigene Sichtweise. Wie gesagt ich fand den Film toll! Ich mochte das Buch schon sehr, aber die Filme fand ich auch grandios. Auch den zweiten Teil, der 2013 ins Kindo kam fand ich genial. Nicht besser als den ersten, aber auch gut. 

http://www.critic.de/fileadmin/Images/Der_Hobbit_-_Plakat.jpghttp://www.moviepilot.de/files/images/movie/file/10819922/hobbit-2-poster-2.jpghttp://www.moviepilot.de/files/images/movie/file/11010123/der-hobbit-3-poster.jpg 

Erst bei dem dritten war ich leicht enttäuscht. Die Aufmachung und die Effekte waren toll, dass möchte ich garnicht anzweifeln, aber mir war es glaube ich einfach zu viel Kampf.
Dies ist zwar im Buch auch so, aber nicht so krass, wie im Film dargstellt. 
Ich habe ja noch die Hoffnung, dass ein Zwischenteil, die Überbrückung von der Hobbit und der Herr der Ringe gedreht wird, weil ich finde, da fehlt noch was :D wer denkt auch so? Ich hoffe alle hihi

http://www.moviepilot.de/files/images/0797/4948/Hobbit_23.png

Ich habe euch heute nur die Geschichte Der Hobbit, vor der Herr der Ringe vorgestellt, dass dies wirklich meine absolute Lieblingsgeschichte ist. Der Herr der Ringe würde ich gerne irgendwann als Buch und Film Vergleich vorstellen :)

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag meine lieben ♥
Share:
© Miss Paperback | All rights reserved.
Blog Layout Created by pipdig