Rache und Rosenblüte von Renee Ahdieh

Rezension, Rache und Rosenblüte, Bastei Lübbe, Renée Ahdieh

Eine neue Rezension und eine absolute Buchempfehlung für euch :) Wie ihr wisst hat mich Renee Ahdieh bereits mit Zorn und Morgenröte in 1001 Nacht entführt. Die Dilogie hat nun ein Ende und ich habe sehr lange gewartet diesen Band zu beenden. Aber nicht weil ich ihn nicht mochte, sondern weil ich nicht wollte, dass die Geschichte ein Ende nimmt. Wie mir das Buch gefallen hat, lest selbst.

*Rezensionsexemplar

Informationen zum Buch

©Rechte am Cover Bastei Lübbe AG


Titel: Rache und Rosenblüte
Autor: Renée Ahdieh
Reihe: Dilogie Band 2

Seiten: 432
Format: Hardcover
Genre: Roman für junge Erwachsene ab 12

Preis: 17,00 €

ISBN: 978-3-8466-0040-5





Rezension erster Band: Zorn und Morgenröte

Inhalt

Shahrzad ist geflohen.. sie musste, um den Mann zu schützen, der sie töten wollte, den sie liebte.
Ein grausamer Fluch liegt über Chaled, dem Kalifen von Chorasan, doch wie kann Shahrzad ihren Ehemann rettet. Würde sie sich selbst dafür opfern? Und der immer näher kommende Krieg voller Macht und Zerstörung. Kann Chorasan gerettet werden...


Meine Meinung

Zu Beginn möchte ich sagen, dass ich mich sehr auf diesen Reihenabschluss gefreut habe. Da mir Zorn und Morgenröte bereits so gut gefallen hat, hatte ich dementsprechend hohe Erwartungen an den Abschlussband der Dilogie von Renée Ahdieh. Ich kam auch direkt wieder in der Geschichte an, obwohl längere Zeit des Lesens zwischen dem ersten und dem zweiten Band lag. Der Schreibstil der Autorin kam mir direkt wieder vertraut vor. Der flüssige, mitreißende Stil lässt den Leser eintauchen in die Welt aus 1001 Nacht, es fühlt sich an, als hätte man die Welt nie hinter sich gelassen. Der zweite Band knüpft demnach direkt am Ende des ersten an.

Die dramatische Szenerie hält den Leser in Atem, lässt einen die Welt voller Gier, Macht und Krieg spüren, aber dennoch verliert man nicht die romantische Seite der Liebenden in diesem Abenteuer.
Die Charaktere erleben im zweiten Band nochmal eine rasende Entwicklung der eigenen Persönlichkeit. Vor allem Chalid lernt man deutlich besser kennen und auch Shahrzad gewinnt immer mehr Eigenschaften dazu, die ich bisher nicht entdecken konnte. Ihre weiche Seite entweicht immer häufiger ihrem harten Kern und dennoch ist sie weiterhin sehr mutig und kämpft für ihre Ideale.

Die Handlungsstränge der Nebencharaktere, wie die Irsas, der kleinen Schwester Shahrzads, aber auch die des Tarik waren sehr angenehm und der Leser erhält ein rundes Bild über die handelnden Personen in der Geschichte. Zudem ist der Autorin die Darstellung der Szenerie, sowie den Handlungsorten sehr gut gelungen. Weshalb ich es an dieser Stelle betonen muss. Sie schafft es dem Leser eine große Welt mit vielen Details näher zu bringen, so zu beschreiben, als fühlte man sich am gleichen Ort wie Shahrzad und Chalid wieder. Eine großartige Gabe und meiner Meinung nach das Alleinstellungsmerkmal ihrer Geschichten.

Was ich jedoch etwas schade fand war der Handlungsverlauf. Das Leben findet doch sehr lange in dem Kriegslager statt, in dem Shahrzad wie eine Gefangene mit ihrer Familie lebt. Von Chalid bekommt man leider kaum etwas mit. Immer wieder kleine Passagen lassen darauf schließen, was er gerade macht. In diesem Punkt hätte ich mir mehr Abwechslung gewünscht. Da der Roman aber dennoch kaum an Tempo verliert und die Dramatik am Ende ihren Höhepunkt findet, ist dies nicht weiter störend.


Fazit

Der Abschlussband der Dilogie von Renée Ahdieh hat mir sehr gut gefallen. Die schöne Szenerie und die Entwicklung der Charaktere waren sehr gut ausgearbeitet, weshalb ich diese Reihe nur empfehlen kann. Wer in 1001 Nacht entführt werden möchte, liegt mit dieser Geschichte genau richtig.


Rezension, Rache und Rosenblüte, Bastei Lübbe, Renée Ahdieh
Zorn und Morgenröte


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

My Instagram