Tatsächliche Konkurrenz unter Buchbloggern oder nur heiße Luft

Donnerstag, Juli 20, 2017


Ich habe das Gefühl, dass sich die Lage immer mehr zuspitzt. Letzten Herbst haben sogar manche Booktuber Videos über dieses Thema gedreht, weil sie sich angegriffen gefühlt haben. Immer mehr fallen mir negative Kommentare auf, Lästereien untereinander, Neid und Egoismus. Aber das schlimmste in letzter Zeit sind die Designdiebe. In diesem Beitrag möchte ich nun gerne meinen Standpunkt und meine Sicht darauf sachlich erläutern.



Zwischen Quantität und Qualität

Ja, es gibt immer mehr Buchblogger, doch die Grenze zwischen Qualität und Quantität ist inzwischen verschwommen. Es gibt immer mehr Influencer, die sich auf Instagram und Facebook gegenseitig ausstechen wollen. Der Konkurrenzkampf riecht förmlich nach Neid und wer am meisten Geschenke bekommt. Die Verlage wollen am meisten Menschen erreichen, klar, dass sie durch Influencer mehr Leute erreichen als über die meisten Blogger. Aber die Menschen, die ich kenne schauen auf Blogs nach Informationen und deren Meinung. Ich habe inzwischen das Glück, das mein Blog nicht mehr zu den kleinen gehört, aber dennoch stecke ich sehr viel Arbeit in meinen Content, um mich immer weiter zu entwickeln. Ein Handybild zu posten ist für mich eine "Arbeit" von 5 Minuten, aber viele der jungen Abonnenten stehen auf kurze Informationen und ihnen ist die Qualität vollkommen egal. Und ich finde das ganz schlimm. Es kann doch nicht sein, dass sich die Literaturblogger Tage, Wochen und Monate Aktionen überlegen, Bilder produzieren, Redaktionelle Texte erarbeiten und für ihre Artikel recherchieren und dennoch zum Teil weniger Beachtung finden, als andere die einfach nur Gewinnspiele raushauen und Handyfotos machen.

Mittlerweile ist es leider so, das nurnoch kostenloses zählt. Keiner ist mehr bereit viel Geld für irgendwas auszugeben, kein Wunder das Blogger aus allen Löchern kriechen und denken sie könnten jetzt kostenlose Bücher bekommen. Gott sei Dank haben die meisten Verlage es inzwischen bemerkt und ihre Anforderungen hochgeschraubt. Bestes Beispiel ist der Carlsen-Verlag. Das Blogger Team leistet hervorragende Arbeit, denkt sich Aktionen aus und hat inzwischen ihre Ansprüche auf ein gutes Level erhöht. Denn dadurch achten sie auf Qualität und arbeiten an der Beziehung zu ihren Stammbloggern. Und dennoch gibt es andere, die sich darüber aufregen, weil sie eben diese Anforderungen nicht erfüllen. Dann frage ich mich doch, was habt ihr denn bitte für einen Anspruch. Arbeitet erst einmal hart und dann werdet ihr dafür entsprechend entlohnt werden. Doch leider ist unserer Gesellschaft so gepolt, das viele nicht arbeiten wollen und dennoch das bekommen, was sie wollen! Und das ist sehr traurig!

Netzwerken statt hate!

Vor einiger Zeit habe ich einen Beitrag über die Vernetzung unter Buchbloggern geschrieben. Einer meiner meist geklickten Beiträge und ich merkte tatsächlich bei einigen eine Veränderung. Viele verlinken nun auch andere Rezensionen unter ihren eigenen, was ich super schön finde und auch ich erhalte wieder mehr Kommentare zu meinen Beiträgen. Ich klicke mich immer wieder durch neue Blogs und lese mir die Beiträge durch. Doch leider gilt dies nicht für jeden und ich bin sehr traurig, was der Neid aus manchen Bloggern gemacht hat.

Ein einschlägiges Erlebnis gab es für Bianca und mich, als andere Blogger über uns lästerten und uns bei einer anderen Person schlecht machen. Natürlich, wir haben einen Fehler gemacht, aber dann noch drauf rumhacken ist für mich einfach unverständlich. Gott sei dank sind nicht alle Blogger so und es gibt noch genug tolle Blogger, die herzensgut sind und nicht der Missgunst verfallen sind.
Und genau diese möchte ich weiterhin unterstützen und mit ihnen Kontakt halten. Denn das macht für mich eine gute Bloggerszene aus!

Designklau! Wo bleibt die Eigenständigkeit 

Was ist daran falsch, sich selbst zu sein? Immer häufiger höre ich von Designklau und Rezensionsklau auf Blogs. Leider waren schon zu viele davon betroffen. Eine Freundin von mir trifft es seit einiger Zeit sehr häufig und ich bin sehr schockiert über manche Literaturblogger. Die Frage, die ich mir stelle ist, warum manche diese Dinge nötig haben! Ihr verliert damit nicht nur an Glaubwürdigkeit, sondern verliert auch noch euch selbst. Ich habe meinen eigenen Stil gefunden und bin glücklich darüber wie sehr mich andere dafür mögen. Doch was hätte ich davon den Blog von Karla Paul oder Steffi und Kay zu kopieren? Sie haben tolle Blogs und ich liebe es, mir ihre Artikel durchzulesen. Aber dennoch würde ich niemals ihren Stil oder ihre Texte für mich beanspruchen. Dann wäre ich nicht mehr ich selbst und das wäre das traurigste was passieren könnte.

Share the love

Ich hoffe das viele diesen Beitrag lesen und sich ins Gewissen rufen, wer sie wirklich sind. Wollt ihr den Neid, die Lästereien und den hate? Dann werdet ihr bald untergehen, denn die Spreu wird sich vom Weizen trennen, ob ihr wollt oder nicht! Und an alle anderen die eine tolle Vernetzung, eine angenehme Athmosphäre wollen? Share the love und seid offen für alles was kommen wird.
Wir sind eine tolle Community und das soll auch so bleiben! Ich liebe meine Bloggerfreunde, die ich in den letzten Jahren kennen gelernt habe und freue mich jedes Mal sie wiederzusehen. Uns verwindet die Liebe zu den Büchern und das wird auch so bleiben.


In Liebe eure Jessie ♥︎


You Might Also Like

36 Kommentare

  1. Liebe Jessie,
    ein wunderbarer Beitrag! Ich glaube das Thema beschäftigt im Moment sehr viele, mir ist es definitiv sehr aufgefallen in letzter Zeit, insbesondere gestern. Diese ständige Konkurrenz finde ich super anstrengend, es ist viel schöner sich zu unterstützen. Wenn ich von jemandem höre, dass er sich über meinen Beitrag oder über einen Kommentar sehr gefreut hast ist das doch tausend Mal schöner, als jemandem seinen Erfolg zu missgönnen.
    Liebe Grüße Michi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Michi, vielen Dank für deinen Kommentar ♥︎ das ist richtig, aber ich habe es nun nicht mehr ausgehalten und musste meine Meinung dazu loswerden. Vor allem lebt die Bloggerszene ja auch irgendwie von der Vernetzung untereinander und das sollte man nicht vergessen. Und ja das ist tausend mal schöner :) da hast du vollkommen recht!

      Löschen
  2. Liebe Jessika,

    so tragisch es vielleicht sein mag, aber die Bloggerwelt ist eben nur die Welt, dort sind Menschen unterwegs, die zwar alle ein Hobby teilen, aber so unterschiedlich sind wie Tag und Nacht.
    Neider gibt es leider überall und manchmal, ja, manchmal artet es wirklich aus, wobei ich meistens die bin, die das Ganze vom Rand aus beobachtet. Wichtig ist, so denke ich, dass man sich an die Blogger hält, die man mag, mit denen man auf einer Wellenlänge schwimmt und die anderen, die versuche ich einfach zu ignorieren - halt halt.... ich weiß ignorieren ist schwer, wenn besonders anstrengende Menschen unterwegs sind, aber man tut sich selbst keinen Gefallen, wenn man sich aufregt.

    Anders sieht die Sache aus, wenn etwas geklaut wird, weil klauen geht nicht, aber im Zeitalter des Internets verfestigt es sich etwas, umso mehr finde ich, dass man hier sehr wohl den Mund aufmachen sollte - sogar im großen Stil, weil Diebstahl ist eine Straftat - gut, wir werden jetzt niemanden anzeigen, weil er ein Design klaut, auch wenn wir es könnten, aber man sollte die Konsequenzen zu spüren bekommen.

    Und dann möchte ich auch sagen, dass ich auch manchmal neidisch bin. Klar, ich würde lügen, würde ich das Gegenteil behaupten. Wenn Verlag unangefragte Post in die Welt schicken, nur zu mir nicht, dann frage ich mich schon, liegt es an meinem Blog, am Schreibstil oder gar am Wetter? Nein ernsthaft, ein kleiner Neid ist bei jeden Menschen normal. Tatsache ist aber auch die Buchbloggerwelt ist riesig, in den letzten Jahren fast explodiert und ja, es ist ein Geben und Nehmen, zumindest sollte es so sein. Aber naja....Menschen eben.

    Alles Liebe
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Yvonne, danke das du dir die Zeit genommen hast, deine Meinung so ausführlich darzustellen! Ich habe mich sehr gefreut, deinen Kommentar zu lesen, weil du absolut Recht hast! Ich versuche das ganze auch immer vom Rand aus zu beobachten, aber wenn es Freunde betrifft, kann auch ich nicht mehr lange dabei zuschauen. Leider ist es in letzter Zeit öfter dazu gekommen, das Blogs Rezensionen klauen, aber inzwischen auch Designs kopieren. Natürlich steht es jedem frei eine kostenlose Template runterzulassen. Das machen viele, aber zu viel Inspirieren lassen, ist leider auch nicht so toll :D

      Ja das kann ich auf jeden Fall verstehen, aber inzwischen versuche ich es positiv zu sehen und denke an die tollen Überraschungspakete zurück und die Aktionen, die ich schon erleben durfte und dann fällt das garnicht mehr so schwer :)

      Ich danke dir sehr für deine Meinung ♥︎

      Löschen
  3. Toller Beitrag! Danke dafür! <3

    Ich seh es auch so wie du. Ich freu mich auch Immer wieder neue (alte) Blogger kennen zu lernen. Und von irgendwelchen Läster Attacken halte ich sowieso gar nichts... :)

    Wie hast du so schön geschrieben ? "Share the Love <3 "

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Christine,
      vielen Dank für deinen lieben Kommentar ♥︎

      Löschen
  4. Hey Jessie,
    da hast du einen wirklich schönen Beitrag geschrieben. Ich bin sowieso immer für "Share the Love <3", weil es einfach schon viel zu viel hate auf der Welt gibt. Vor allem jetzt habe ich mir wieder vorgenommen auch mal mehr auf anderen Blogs zu stöbern und zu kommentieren, einfach um wieder mit Bloggern in Kontakt zu treten. Ich arbeite gerade auch an einer Kommentieraktion auf meinem Blog, aber mal schauen in wie weit ich das noch zu Stande bekomme. Das mit den Handyfotos finde ich auch extrem schade! Vor allem wenn ich deine Bilder sehe die einfach wunderschön sind und mir dann mehr Aufmerksamkeit für dich wünsche. Ich bin auch froh nun eine Kamera zu haben um bessere Bilder machen zu können, damit alles bei mir schöner wird und ansprechender.
    Ich wünsche dir auf jeden Fall noch einen wunderschönen Tag, hoffentlich ist es bei dir sonniger als hier bei mir! War toll dich auf der LBM kennenzulernen du bist ein echter Herzensmensch und vielleicht sieht man sich ja dann auch in Frankfurt <3
    Julia <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo du liebe ♥︎ Ich danke dir ganz herzlich! Ja das stimmt allerdings..
      Dankeschön, das bedeutet mir sehr viel. Natürlich gibt es auch super gute Handys mit denen man auch tolle Bilder machen kann. Man darf ja nicht immer alle in einen Topf schmeißen. Aber der Großteil gibt sich Leier kaum noch richtig Mühe, vor allem wenn man professionell bloggen möchte.
      Jaa sas war super schön! Wir sehen uns bestimmt in Frankfurt ☺️

      Löschen
  5. Liebe Jessie,

    ein wirklich toller Beitrag! Gerade in diesem Jahr bin ich beim Bloggen leider sehr nachlässig, poste unregelmäßig und finde oft auch nur selten Zeit um bei meinen Lieblingsblogs vorbeizuschauen. Deshalb habe ich diese Konkurrenz zwischen Bloggern gar nicht so stark bemerkt. Was mir aber aufgefallen ist, ist das es weniger Kommentare unter verschiedenen Beiträgen gibt. So finde ich heute nur selten eine Rezension die mehr als einen Kommentar hat. Das ist irgendwie schade, da früher in den Kommentaren manchmal richtige Gespräche über ein Buch entstanden sind. Aber vielleicht ist das heute auch gar nicht mehr möglich, da es einfach schon zu viele Blogs gibt. Wer weiß. :)
    Aber mir hat dein Beitrag richtig gut gefallen und ich hoffe dass das Bloggernetzwerk weiterhin so bleibt wie ich es am Anfang kennenlernen durfte. Es gibt so viele liebe Menschen, die ich durch meinen Blog kennengelernt habe. :)

    Alles Liebe
    Jasi <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jasi,
      vielen Dank für deinen lieben Kommentar! Ja das stimmt leider, da ist unsere Welt leider zu sehr auf Schnelligkeit gepolt. Alle denken ständig unter Zeitdruck zu stehen und vergessen immer wieder das schöne um sich herum. Jaa das stimmt, ich hoffe es auch ♥︎

      Löschen
  6. Den Rezensionsklau find ich auch ganz schrecklich. Ich meine .... WIESO?? Ich versteh's einfach nicht ...
    Toller Artikel auf alle Fälle!
    Kannte deinen Blog noch gar nicht und bin nun Leserin geworden. :)
    Liebe Grüße,
    Binzi
    www.binzis-buecher.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Jessie,

    sehr guter Beitrag. Ich nicke hier während dem Lesen die ganze Zeit in Zustimmung. Mir ist sowohl der Neid als auch der fehlende Respekt unter den Bloggern auch schon negativ aufgefallen. Sich andere zum Vorbild nehmen, sich inspirieren lassen – das ist alles aus meiner Sicht gar nicht falsch. Schade und traurig ist es, wenn man daraus dann nicht sein eigenes Ding macht, sich entwickelt, sondern einfach kopiert. Solche Menschen wird es aber immer geben, die gibt es im Job und im privaten Umfeld. Wir können nur darauf hoffen, dass das Karma es richtet und irgendwann der Punkt kommt an dem es auffällt wie falsch jemand unterwegs ist, wie heuchelnd, wie betrügerisch. Und dann kommt hoffentlich auch das gerechte Feedback.

    Ich habe noch einen weiteren Punkt zum Thema Lästern und Co: Genauso schlimm finde ich das überzogene Ich-liebe-euch-alle-Gehabe, das manche Blogger vorne herum an den Tag legen. Da werden digitale Umarmungen verteilt, ganz viel Online-Liebe spendiert und Kosenamen füreinander erfunden. Das geht solange bis man dann auf einer Buchmesse oder bei einer Veranstaltung den Leuten tatsächlich gegenüber steht. Plötzlich ist man nicht mehr der liebe Bloggerkollege, sondern die Konkurrenz und fühlt sich fast schon als Feind. Bis zum nächsten Facebookpost, in dem wieder ganz viel Liebe verteilt wird. So etwas nervt enorm und geht einfach gar nicht. Gibt's aber leider auch gar nicht selten. Da hilft nur, dass man selbst versucht es besser zu machen.

    Liebe Grüße aus der Nachbarschaft
    Elena

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Jessika,
    auch ich habe deinen Blog durch diesen Beitrag kennen gelernt. Deinen Aussagen kann ich nur zustimmen. Ich selbst habe im März innerhalb weniger Tage von blogspot zu wordpress gewechselt. Wo sich einige Blogger wunderten, dass ich die Arroganz hatte, dieses Vorhaben innerhalb weniger Tage umzusetzen. Nach der Ursache für den Wechsel hat niemand gefragt und auch keine Hilfe angeboten. Alle fragten aber hinterher: "Und? Bist du nun endlich zufrieden?"
    Skurril, denn ich war auch bei Blogspot nicht unzufrieden, hatte mich nur ein wenig weiterentwickelt und kann aufgrund meines Jobs problemlos zwischen den einzelnen CMS-Systemen wechseln.
    Mein Beruf wurde in der Buch-Blogger-Szene auch schon oft thematisiert. Als freie Journalistin und Social-Media-Managerin verdiene ich mein Geld auch online. Beim Bloggen wird also angenommen, ich blogge, um Geld zu bekommen. Das ist jedoch nicht so und schon gar nicht der Grund, warum ich blogge. Mir geht es eigentlich um den Austausch mit anderen, allerdings sind auf meinem Blog höchst wenige Kommentare, weil viele glauben es interessiere mich nicht, was sie denken. Das Verhalten ist doch absurd, natürlich interessiert mich was andere denken. Das Beste kam dann nach der Buchmesse. Per Facebook wurde ich gefragt, warum ich nicht bei den Buchblogger sessions war. Ganz simpel, kann man sagen, die Inhalte die besprochen wurden kannte ich aus dem beruflichen Zusammenhang sehr gut und wurde aus diesem Grund nicht als Bloggerin, sondern als Journalistin akkreditiert. Die Pressestellen kennen mich ja schließlich. Anschließend fragten jedoch tatsächlich einige Blogger, warum ich anders akkreditiert wurde als sie. Ich wäre IHNEN als Journalistin unbekannt.
    Ganz ehrlich, im beruflichen Umfeld netzwerke ich gerne. Bloggern, die um Hilfe bitten, helfe ich gerne (und ja, sogar kostenlos), wenn ich helfen kann. Beschimpfen lassen muss ich mich aber nicht mehr und Arroganz, die mir von anderen Bloggern nachgesagt wird, erlebe ich selbst oft genug. Schade eigentlich, denn in der Gruppe könnte man ja viel mehr machen. Zu siehst, ich mag deinen Beitrag und hoffe, mein Kommentar ist nicht zu lang geworden.
    Liebe Grüße,
    Marie

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Jessie,

    obwohl ich deinem Instagram Account schon länger folge, bin ich erst jetzt durch eine Blogtour (;-)) so richtig auf deinen Blog gestoßen und kann kaum glauben, dass ich dir nicht schon früher gefolgt bin! Du hast einen großartigen Blog - nur um das mal nebenbei zu erwähnen und deine Fotos liebe ich ohnehin.

    Diesen Beitrag finde ich wirklich unglaublich gelungen. Mir fällt das, was du in diesem Beitrag angesprochen hast, auch immer häufiger auf, was unglaublich schade und auch traurig ist. Was Designklau etc. pp. angeht, habe ich noch nicht so viel mitbekommen, allerdings beschämt mich das Verhalten untereinander teilweise sehr. Gerade in einer solch tollen Community, wie die Buchcommunity es ist, sollte man darauf hinarbeiten, Kontakte zu knüpfen, neue Freunde zu finden - aus diesem Grund werden manche ja erst Teil dieser Community, weil sie in ihrem näheren Umfeld Niemanden haben, der die gleichen Dinge mag, in unserem Fall ja das Lesen. Ich finde den Konkurrenzkampf einfach nur noch nervig; auf Instagram teilweise noch schlimmer, als hier in der eigentlichen Bloggerszene.

    Den meisten geht es tatsächlich nur noch darum, etwas kostenlos abzustauben, was ich schrecklich finde - man sehe die unzähligen Rep Searches auf Instagram. Es gibt aber auch viele, zu denen ich mich selbst auch zähle, die nur gezielt Shops oder Unternehmen promoten und wirklich viel Arbeit, Liebe und Mühe in ihre Bilder stecken. Nicht nur die Bloggerszene im Allgemeinen, sondern auch "Bookstagram" hat sich in der letzten Zeit sehr stark verändert und das nicht gerade positiv. Manchmal fällt es schwer, einfach nur seiner Leidenschaft nachzugehen, wenn man ständig angefeindet, beleidigt oder gar bedroht wird.

    Vielen Dank also für diesen wundervollen Beitrag! Ich hoffe ganz viele nehmen sich ein paar der Dinge mal zu Herzen!

    Liebste Grüße
    Ivy

    AntwortenLöschen
  10. Hiiiiii! :)

    Ich finde es sehr, sehr schön, dass du dich mal zu diesem Thema gemeldet hast. Ich muss sagen als noch sehr kleine Bloggerin bekomme ich davon glücklicherweise nicht all zu viel mit, aber ich finde es sehr traurig, dass Blogs sich 'bestehlen' (so nenne ich es einfach mal!). Natürlich kann ich das Design von anderen Blogs mögen und bewundere oft genug ihre Fotos und Texte, aber deshalb ist das für mich kein Grund sie zu bestehlen. Beim Bloggen geht es für mich persönlich darum meine Leidenschaft irgendwo ausleben zu können, da in meinem Umkreis nur sehr wenige Menschen Bücher so lieben, wie ich. Und ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich mich nicht besonders über Rezensionsexemplare freue, aber wenn es sie nicht geben würde oder mir Verlage keine zuschicken würden, dann wäre das für mich kein Grund mit dem Bloggen aufzuhören und schon gar nicht andere Menschen dafür zu hassen.
    Auf jeden Fall ein schöner, ehrlicher Beitrag!

    Mit ganz lieben Grüßen
    Miss Unicorn

    AntwortenLöschen
  11. Ein großartiger Beitrag, dem ich voll und ganz zustimmen kann! Manche sehen einfach nicht ein, dass die meisten Bloggee viel Liebe, Zeit und Mühe in Ihren Blog und ihre Inhalte stecken. Wer nur über Bücher schreibt, um kostenlose Exemplare zu erhalten, bloggt meiner Meinung nach aus den falschen Gründen. Und dann noch auf andere neidisch zu sein, wenn sie noch mehr bekommen? Wo kommen wir denn da hin? Ich persönlich habe die Buchcommunity bisher zum Glück als überwiegend freundlich und hilfsbereit wahrgenommen. Aber ich finde es der schade, dass andere auch schlechte Erfahrungen gemacht haben. Schließlich verbindet uns doch alle die Liebe zu Büchern.
    Dein Artikel macht auf jeden Fall auf wichtige Punkte aufmerksam und regt hoffentlich den ein oder anderen zum Nachdenken an.
    Liebe Grüße, Julia

    AntwortenLöschen
  12. Ich bin froh, dass ich von solchem Verhalten, was du schilderst, bisher nur gehört und es nicht selbst mitbekommen habe. Das heißt schon mal, dass ich mich scheinbar mit den richtigen Leuten "umgebe" :D Ich muss auch sagen, dass ich das Gefühl habe, dass die Bloggercommunity vor ein paar Jahren noch mehr von einer Gemeinschaft hatte, aber ich würde mich jetzt nicht dem Eindruck anschließen, den du hast. Neid gibt es leider überall, aber ich habe da noch nicht explizit mitbekommen, dass jemand einem anderen seinen Erfolg nicht gegönnt hat. Schade ist es natürlich, dass man als neuer oder kleiner Blogger in der Masse versinkt, aber so ist das nunmal leider.

    Was mir sehr gefällt ist die Litnetzwerk Aktion, die hin und wieder stattfindet und den Fokus darauf legt, bei anderen zu kommentieren und sich gegenseitig so auch ein bisschen kennenlernen. Ansonsten habe ich nämlich leider auch den Eindruck, dass sehr viele Blogger gar keine anderen Blogs lesen oder zumindest nicht kommentieren. Wenn man selbst regelmäßig dort vorbeischaut und nie einen Gegenbesuch bekommt, ist das natürlich super schade und auch nicht ganz Sinn der Sache.

    Designs oder andere Inhalte von anderen Blogs klauen geht natürlich gar nicht, da wird dir auch jeder zustimmen. Die, die das tun, verschwinden normalerweise ja auch super schnell wieder von der Bildfläche, wenn sie merken, dass sie damit nicht durchkommen.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  13. Huhu,

    ich habe jetzt schon öfter von dicker Luft in unserer Szene gelesen und bin überrascht. Vielleicht bin ich zu klein, als dass ich wirklich etwas davon mitbekommen würde. Wobei ich zugeben muss, dass ich gegen Neid auch nicht gefeit bin. Aber wenn ich die großen Blogs sehe, ist es kein missgünstiger Neid, sondern eher ein 'was machen sie besser als ich, was kann ich von ihnen lernen'-Neid. Ich hoffe, dass der nicht negativ ist, sondern mich nur anspornt, besser zu werden.

    Was ich sehr merkwürdig finde, ist der Designklau. Ich meine, diejenigen von uns, die kostenlose Templates nutzen, haben nicht so viel Auswahl. Da kann es mal passieren, dass man das gleiche Wordpressdesign auswählt. Und auch die Header-Generatoren sind leider nicht sonderlich flexibel, wenn man kein Geld hat. Aber dennoch gibt es so viele Kombinationen, dass man doch locker etwas Schönes hinkriegt, ohne zu klauen? Oder, dass Gleichungen wenigstens keine Absicht sind?
    Und wenn es um bezahlte Designs geht, naja, was soll man da machen? Bezahlt ist bezahlt? Aber den Grund dahinter verstehe ich dennoch nicht. Man kann ja dennoch nur so ähnlich sein, was bringt einem das?

    Rezensionsklau hingegen ... Naja, lächerlich, wer das nötig hat. Immerhin wächst die Identität des Blogs ja mit der eigenen Meinung. Wer nicht einmal die hat, ist eigentlich schon eher bemitleidenswert. Dann hat man ja gar nichts. Aber peinlich, wer damit dann auch noch bloggen will.

    Wobei ich insgesamt zugeben muss, dass ich auch nicht die Netteste bin. Ich sage in meinen Blogartikeln auch mal offen meine Meinung, wenn mich ein Trend stört. Ich versuche, dann nicht beleidigend zu sein, lege aber klar da, warum ich dem Trend nicht (weiter) folgen werde. Das heißt, vielleicht habe ich unabsichtlich auch für böses Blut unter Bloggern gesorgt? Das wäre zwar nie meine Absicht, aber ich hab auch schon manch einen gesehen, der schon das Fehlen eines 'Huhu' oder ein 'LG' statt 'Liebe Grüße' als Beleidigung sieht. Wenn das der Maßstab ist, bin ich vielleicht wirklich eine furchtbare Person.

    Wie dem auch sei, letztlich finde ich dieses Gegeneinander ziemlich armselig. Denn wir Blogger sind untereinander unsere besten und teilweise einzigen Leser. Wenn wir gegen einander schießen, machen wir den Großteil unserer Zielgruppe kaputt.

    Ich bin für ein Miteinander, das konstruktive Kritik zulässt, bei dem man aber dennoch höflich, sachlich und hilfsbereit bleibt. Jeder kann gerne auch an mir herummäkeln, das würde ich mir sogar wünschen. Aber dass manche offenbar nicht mehr auf der konstruktiven Ebene bleiben, finde ich traurig.

    Daher danke, dass du uns hier aufrufst, uns wieder auf Gemeinschaft zu besinnen. Ich hoffe, es hilft.

    Liebe Grüße
    Taaya

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Jessie,
    ich bin gerade über Mainwunder zu deinem Beitrag gelangt und freue mich sehr, dass du uns Mainwunder-Blogger nun auch unterstützt. :) Dein Artikel ist wirklich gut geschrieben und bringt das auf den Punkt, was mich auch schon lange beschäftigt.
    Bisher habe ich Glück gehabt und wurde selbst von solchen - ich nenne es mal- "Attacken" verschont geblieben, aber ich bekomme dennoch mit, was sich in meinem Umfeld bewegt.
    Und ich finde es so schade, dass man sich (zumeist) nicht mehr gegenseitig verlinkt, seine Leser nicht darüber informiert, wo man Beiträge anderer für sich personalisiert hat oder nicht einmal schön geschriebene Beiträge teilt.
    In diesem Sinne, wie du bereits sagtest: Share the love. Und genau das mache ich jetzt auch mit deinem Artikel. ;)

    Ich bin froh,deinen Blog entdeckt zu haben!

    Liebste Grüße, Anna

    AntwortenLöschen
  15. Hey Jessie! :)
    Ein schöner Beitrag, den ich sehr aufmerksam gelesen habe! Ich liebe die Bloggerszene und weiß genau, was du meinst. Wir bloggen doch eigentlich alle, weil wir unsere Liebe teilen wollen :) aber dieser Neid begegnet einem eben andauernd... Ich bin zum Beispiel jemand, der kein Instagram oder andere Kanäle nutzt. Dadurch kennen die wenigsten meinen Blog und ich werde wohl nie für Carlsen und andere bloggen, aber damit kann ich leben. Ich bin trotzdem Fan der Szene und lese tolle Beiträge - wie deinen ;) und die Menschen hinter den Beiträgen sind es, mit denen man so viel Freude haben kann. Und darauf kommt es an!
    Ganz liebe Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
  16. Meine liebe Jessie,


    du hast einen wirklich schönen, ehrlichen Beitrag geschrieben und er liest sich einfach super.

    Ich empfinde ähnlich wie du und habe mich deshalb einfach etwas erweitert mit meinem zweiten Blog, um ab und an einfach auch mal etwas anderes zu machen und meine Kreativität anderweitig auszuleben. Gerade Twitter vermiest mir teilweise die Laune, weshalb ich dort aktuell fast gar nicht mehr unterwegs bin, sondern meine Beiträge nur noch dort teile. Wie Elena über mir schon sagte, dieses übertriebene "ich liebe euch alle"-Getue im krassen Kontrast zu den "Hate"-Kommentaren nervt mich wirklich sehr und ich habe wenig Lust, dort mitzumischen. Also bleibe ich dort ganz fort...

    Rezensionsklau finde ich ebenfalls unter aller Kanone und kann nicht verstehen, warum jemand sowas macht. Ob diese Diebe wirklich denken, es fällt nicht auf? Da bleibt mir, außer mit dem Kopf zu schütteln, nichts anderes übrig.

    Mach du nur weiter so, dein Konzept gefällt mir wirklich gut. Am besten ist es, Neider hinter sich zu lassen und gar nicht darauf eingehen, das ärgert sie am allermeisten.

    Ich drücke dich ganz fest,

    deine Janine

    AntwortenLöschen
  17. Toller Artikel, aber diesen "Konkurrenzkampf" gibt es schon lange leider. Ich selbst beobachte ihn sicher seit 4 Jahren. Dadurch das es aber immer mehr Buchblogger gibt, bemertk man die Spannungen mehr. Und zudem wird es oft offen auf Blogs ausgetragen.

    Aber mal was positives. Nach deinem letzten Artikel über das vernetzen, habe ich mich getraut ein Projekt zu starten an dem ich schon lange überlegt habe. Ich habe eine Seite geschaffen (http://literaturrezensionen.de/) auf dem ich Rezensionen verlinke. Es ist viel Arbeit und ich werde nie fertig werden, aber egal. Es ist eine Art Vernetzungsplattform. Ich hätte noch weitere Ideen zur Vernetzung, aber irgendwie fehlt mir die Zeit.

    Jeder sollte das machen was er/sie will, gerade auf den Blogs. Es gibt selten mal etwas ganz neues, inzwischen gleichen sie Aktionen oder 2 denken sich zufällig etwas aus was sehr ähnlich ist. Wenn man irgendwo eien Aktion sieht die einem gefällt und man das auch machen will, sollte man nachfragen ob man es übernehmen darf, das finde ich nur fair.

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Jessie,

    Vielen Dank für diese ehrlichen und treffenden Worte. Ich kann dir dort nur voll und ganz zustimmen.
    Besonders den eigenen Stil finden finde ich super wichtig. Wie sonst möchte man sich abheben, sein eigener Blog und Blogger sein, wenn nicht mit dem eigenen Stil?
    Ich finde es toll, sich Inspiration zu holen, aber doch bitte immer mit eigenem Stil.

    Danke, für diese Offentheit und einfach nur toller Beitrag.

    Liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen
  19. Guten Morgen!

    Ein wirklich toller und interessanter Beitrag!

    Zu Punkt 1 "Quantität und Qualität" musste ich jetzt allerdings doch ein bisschen schmunzeln. Der Vergleich zwischen Blogger und den Instagram Bücherfotos Macher klingt irgendwie ähnlich, als die ganzen "gehobenen Literaturkritiker" aufgeschrieen und auf uns "Hausfrauenblogger" herabgesehen haben und meinten, was wir denn über Bücher wüssten und wir ja nur unsere unsachgemäße Meinung verbreiten.

    Natürlich sollten die Verlage da drauf schauen, mit wem sie auf welche Art zusammenarbeiten - aber das ist nicht meine Angelegenheit und interessiert mich auch ehrlich gesagt überhaupt nicht. Ich verfolge das auf Instagram ehrlich gesagt nicht so wirklich, deshalb ist mir diese Entwicklung wohl auch nicht aufgefallen.
    Es ist mir auch egal ;) Wenn sie damit Freude und Spaß haben sollen sie es machen und wenn die Verlage darauf anspringen, werden sie schon wissen, warum oder sie werden eben daraus lernen.

    Zum Vernetzen und haten - diese Lästereien bekomme ich auch nie mit ... ich bin zwar auch viel auf Facebook unterwegs, lese da aber eigentlich hauptsächlich Beiträge über Bücher und scrolle über "komische" Diskussionen gleich weg. Wahrscheinlich entgeht mir deshalb sowas, aber ich kann da auch gut drauf verzichten. Finde das auch ganz schlimm und vor allem auch der respektlose Ton, den die Menschen sich im Internet herausnehmen.
    Das Vernetzen finde ich sehr wichtig und eigentlich selbstverständlich. Wenn ich einen Beitrag gut oder interessant finde, teile ich ihn eigentlich immer gleich auf twitter und google+ (wenn der Button unter dem Beitrag zu finden ist) und teilweise auch auf meiner Facebookseite.
    Oder auch in meiner Stöberrunde, wo ich übrigens auch deinen Beitrag heute verlinkt hab ;)

    Ist ja oft nur ein kurzer KLick und fertig. Mit dem Kommentieren, da ist unser aller Problem sicher die Zeit. Ich würde gerne viel öfters kommentieren, aber ich folge wirklich vielen Blogs und das ist zeitlich einfach nicht drin. Aber ich bemühe mich, jeden Tag zumindest bei einigen einen Kommentar dazulassen.

    Über Rezensionsklau höre ich auch immer wieder, allerdings sind das oft diese "Bots", die das automatisch machen und hinter diesen Websiten stecken keine Personen sondern Organisationen ;)
    Und die letzte Person, bei der ich das gesehen hab, war ein ganz junges Mädel, die wohl einfach keinen Plan gehabt hatte.
    Vom Designklau hab ich bisher noch nichts mitbekommen, aber die kostenlosen Designs tauchen immer wieder mal doppelt auf, liegt ja auch in der Natur der Dinge ^^

    Jedenfalls danke ich dir für deine offenen Worte und ich hoffe auch, dass viele doch mal zumindest über das alles nachdenken ♥

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
  20. Rezensionsklau? Das habe ich ja noch gar nicht mitbekommen, dass ist ja echt dreist und schrecklich. Wie kann man denn überhaupt herausfinden ob man betroffen ist und welche Möglichkeit hat man dagegen vorzugehen?

    Ansonsten ein toller Beitrag, den ich auf alle Blogbereiche übertagen würde, denn egal ob man jetzt im Buchblog Segment oder als Mode- und Lifestyleblogger unterwegs ist, diesen Neid und den großen Konkurrenzdruck hat man ja leider überall. Ich finde das schade, denn das ist es nicht, was eine Community ausmacht. Denn die lebt eigentlich von einem Austausch und Miteinander, der dadurch verhindert wird. Ich konzentriere mich deshalb genauso wie du auf Blogger, die Lust auf das Miteinander haben und mit denen ich immer wieder schreibe und gemeinsame Aktionen umsetzte. So macht mir das Bloggen persönlich viel mehr Spaß.

    AntwortenLöschen
  21. Hallo liebe Jessie,
    vielen Dank für deinen Beitrag. Ich sehe das ähnlich wie du mit dem Neid in der Szene. Der wird leider immer größer, ohne das wirklich eine Besserung in Sicht kommt.

    Ich finde auch, dass der Carlsen Verlag eine hervorragende Arbeit macht und das Bloggerteam fantastisch und ausgesprochen sympathisch ist. Allerdings ist mir gerade bei Carlsen der "Carlsen Blogger Held" aufgefallen, welcher leider die Neider in der Szene stark befeuert hat. "Wieso ist der oder die Held und ich nicht"? "Mein Blog ist doch viel größer als der von XY". Ich selbst als sogenannter "Held" sehe das leider auch etwas kritischer. Ich finde die Idee dahinter wirklich durchaus positiv, aber um ehrlich zu sein bringt es mir als Blogger selbst nichts, die Zusammenarbeit mit dem Verlag war vorher schon sehr gut und ich sehe keinen Benefit um es mal so zu formulieren. Der einzige Unterschied ist gefühlt das "Badge" auf der Startseite, womit ich allerdings wiederum Trafficc zur Carlsen Homepage generiere. Win-Win? Suche ich leider :-(
    Aber trotzdem finde ich, dass sich alle Verlage von Carlsen eine riesige Scheibe abschneiden können. Die Zusammenarbeit ist tadellos, die erdachten Aktionen toll und die Forderung nach mehr Professionalisierung innerhalb der Blogszene ein sinnvoller und notwendiger Schritt.

    Zum Thema vernetzen: Da hast du natürlich absolut mit recht. Es ist wahnsinnig wichtig und fördert den Zusammenhalt untereinander. Dadurch hab ich bspw. wirklich tolle neue Freunde gefunden ♥ Außerdem verlinke ich wenn möglich immer andere Blogs in Rezensionen o.ä. :-) Mache ich schon sehr lange :)

    Zum Rest wie Designklau o.ä. kann ich nichts sagen, da ich davon nicht betroffen war bzw. bin und es auch noch nicht wirklich mitbekommen habe.

    Danke nochmal für dein Statement, finde es gut :)

    Liebe Grüße und hoffentlich bis ganz bald!
    Philip

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Jessie,
    wir haben ja gestern schon bei FB ein wenig geschrieben. Ich habe die Sache jetzt mal umgedreht und ich würde mich freuen, wenn du Lust hast, bei meiner Aktion mitzumachen! Ich habe deinen Beitrag auf jeden Fall mal als Beispiel verlinkt! :-) Dir ein schönes Wochenende! LG Verena

    AntwortenLöschen
  23. Jetzt habe ich vor lauter Erklärungen den Link vergessen: http://books-and-cats.de/?p=10606
    Nochmals viele Grüße!

    AntwortenLöschen
  24. Worum konkurrieren wir eigentlich?
    Um kostenlose Bücher? Die kriege ich auch in der Bücherei, bei Gewinnspielen, geliehen von Freunden, aus dem offenen Bücherschrank...
    Um Lesezeichen, Goodies, Spiegelchen mit Buchcover...? Ich weiß immer gar nicht, was ich damit soll und verschenke die weiter.
    Um Klicks auf dem Blog? Ich freue mich über jeden einzelnen Aufruf und ich liebe jeden Kommentar und jedes Like. Sicher, sehr viele Blogger haben ganz bestimmt sehr viel mehr Aufrufe als ich. Aber die schreiben dann wohl auch mehr oder interessieren mit ihren Artikel mehr Leser. Ich kann doch nicht auf die Leser sauer sein, dass sie einen Blog anderen lieber mögen als meinen. Oder das gar noch dem Blogger negativ anlasten. Klar wünsche ich mir gern noch mehr Leser, Aufrufe, Klicks etc., aber es liegt doch an mir, daran zu arbeiten. Muss ich halt mehr... Oh, mein Gott, im Hobby auch noch Stress. :-D

    Leben und leben lassen. Einfach das Hobby genießen. Ich habe so viele tolle Menschen kennengelernt und noch nie so viel über Bücher gesprochen wie in den letzten Jahren. Ich habe meinen Horizont unglaublich erweitern können, weil ich durch Euch Blogger auch über den eigenen Tellerrand schaue.
    Und wenn jemand mit seinem Blog Geld verdienen kann und will, dann soll er doch! Ist doch eine tolle Sache. Hätte ich vor vielen Jahren sicher auch gewollt und versucht. (Inzwischen muss ich verlässlich Geld verdienen, um auch drei Kinder ernähren zu können. Und Zeit ist begrenzt. :-))

    Liebe Grüße und keep on blogging!
    Mona

    AntwortenLöschen
  25. Hallo Jessi =)
    Ich selber bezeichne mich als "Blogger-Neuling", denn meinen Blog habe ich erst seit 10 Monaten. Es ist viel arbeiten und ich freue mich immer, wenn mir einer helfen kann sobald ich Fragen habe. Ich finde es Schade, dass immer mehr Leute meinen sie müssten z.B. Rezensionen und das Design kopieren. Wie du schon sagst, wo bleibt da die Individualität?

    Jeder sollte zu sich selber stehen und ein Blog ist nun einmal sehr viel arbeit, gerade am Anfang, wenn man versucht sich selbst zu finden.

    Liebe Grüße
    Anni_Book

    AntwortenLöschen
  26. Hej Jessi,
    du sprichst mir aus der Seele. Deinen Beitrag finde ich so wahr und kann dem nur zustimmen. Ich gehöre zu den Mainwunder Buchbloggern und bin so erst auf dich aufmerksam geworden. Ich freue mich schon auf gemeinsame Projekte.
    An das Verlinken von anderen Rezensionen habe ich noch gar nicht gedacht. Danke für diesen Anstoß. Den für die Leser sind ja gerade auch unterschiedliche Ansichten interessant.
    Viele Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  27. Hallo Jessie,
    bin eben durch Philips "Behind the Screens" auf deinen Post hier aufmerksam geworden und zT echt erschrocken über das, was du schreibst. Neid, Missgunst und Grüppchenbildung habe ich in der Buchbloggerwelt stellenweise schon etwas mitbekommen. Aber dass es jetzt sogar soweit geht, dass richtig gelästert wird und Designs/ Content geklaut werden... Meine Güte! Warum?!
    Beim Bloggen gehts doch vor allem um eigene Meinungen, eigenen Content, eigene Persönlichkeit... gerade das unterscheidet das Bloggen doch von zB sachlichen Berichten und 0815-"Fand ich gut"-"Fand ich schlecht"-Bewertungen. Was bringt es denn irgendeinem, etwas zu klauen oder zu kopieren? Mal abgesehen vom negativen Feedback...
    Dieses ganze "Höher, Schneller, Weiter", das mittlerweile auch die Bloggerwelt infiziert hat, ist echt traurig und nervig. Hatte immer die Hoffnung, das würde Sache der Mode- und Beautyblogger bleiben... Aber leider wohl nicht.
    Ich hoffe mal, dass Posts wie deiner und Vernetzungsaktionen die Aufmerksamkeit hierfür weiter schärfen und vielleicht wirklich dieser negativen Stimmung entgegen wirken können... Schön wäre es!

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  28. Hallo Jessie,
    aktiv blogge ich erst seit Dezember 2016 weswegen ich vermutlich viele dieser Dinge noch nicht miterleben musste. Aber auch ich habe schon von Bekannten und Freunden gehört, die Opfer von Rezensionsklau wurden. Das ist einfach dämlich.
    Es ist schade, wenn manche Leute einfach keinerlei Respekt vor der Arbeit und dem Herzblut anderer haben. Gerade diese Kostenlos-Mentalität geht mir gehörig auf den Keks!
    Ich finde es auch viel schöner, wenn man sich gegenseitig unterstützt und vernetzt!
    Vielen Dank für diesen tollen Beitrag.

    Viele liebe Grüße,
    Babsi

    AntwortenLöschen
  29. Hey Jessi,
    dieser Beitrag sowie der über das Vernetzen haben mich wirklich zum Nachdenken gebracht. Ich hab eigentlich kein Problem mit Neid, eher mit Vergleichen und sich dann selbst schlecht fühlen. Bedeutet ja nicht direkt, dass ich es dem anderen nicht gönne. Aber ich kenne ein paar Leute, die dann genauso denken und teilweise auch über andere reden. Sowas wie "Warum hast du so viele Follower mit einem so hässlichen Blogdesign" - ich finde alleine an solchen Kommentaren merkt man schon die Oberflächlichkeit. Es geht immerhin um die Texte!

    Ich lese auch immer öfter von Text oder auch Bildklau, was ich echt unverschämt finde. Ist in der Kunstszene auf Instagram aber leider genauso und teilweise noch schlimmer..

    Danke für den Beitrag :)
    Liebste Grüße
    Celine

    AntwortenLöschen
  30. Hey,
    Vielleicht bin ich jetzt ein bisschen alleine mit meiner Meinung, aber irgendwie stößt mir dein Beitrag ein bisschen sauer auf, weil ich dass Gefühl habe, dass er sehr hetzend ist. Natürlich, darfst du das machen wie du möchtest und alles rauslassen, aber es ist doch sehr kontrovers, wenn du sagst "Share The Love" und andererseits machst du die Influencer "schlecht" die in ihre Bilder teilweise auch sehr viel Arbeit stecken und wenn sie damit etwas erreichen, naja warum denn nicht? Ich habe das Gefühl dort Neid und Missgunst herauszuhören, ebenso wie in "Arbeitet erstmal hart bevor ihr was bekommt" und "Ich habe inzwischen das Glück, das mein Blog nicht mehr zu den kleinen gehört,". Es klingt ein wenig so als würdest du dich mit deinem Blog über die stellen, die gerade erst angefangen haben. Eine Trennung zwischen den Herrschenden und dem Volk. Moment mal .. da sehe ich jetzt irgendwie auch nicht all zu viel "Share the Love" wir haben alle mal angefangen und haben alle mal Fehler gemacht und wer hat sich nicht drüber gefreut sein Hobby vom Verlag finanziert zu bekommen? Ich glaube, wer behauptet, dass es kein großartiges Gefühl ist Bücher zu bekommen ohne etwas dafür zahlen zu müssen, der erzählt große - verzeih es mir - scheiße. Sicherlich gibt es immer schwarze Schafe, keine Frage, aber so ist das in jedem Bereich des Lebens. Arbeitet hart? Da Bloggen ist ein Hobby oder lebst du etwa von deinem Blog? Ja, wenn man es schön machen will, ist Bloggen nicht immer easy going, aber trotzdem finde ich, sollte man das Ganze nicht zu verbissen sehen.
    Wie du weißt, lese ich deinen Blog wirklich gerne und ich mag dich auch als Menschen, also sieh das was ich geschrieben habe nicht als Angriff an deiner Person, das musste für mich nicht schlichtweg mal raus, weil ich von diesem Klassen denken einfach angekotzt bin. Ich bin der Meinung auch "kleine/neue" Blogs haben es verdient, dass man ihnen die Hand reicht und sagt, dass sie zu uns gehören, mit ihnen ihre Erfolge feiert und Ihnen Rezensionsexemplare gönnt. Und ja auch Influencer haben meiner Meinung nach Ihre Berechtigung, schließlich geht es um Angebot und Nachfrage und nun ja, wenn man das so sieht, sind sie eindeutig sehr gefragt.
    Eins noch .. die Spreu vom Weizen trennen.. es klingt schon arg nach "ihr seid die bösen" und "wir sind die guten - schließ dich uns an" .. meh. Slytherin? Sekte?
    Meh. Ich bin ehrlich gerade nicht besonders begeistert. Aber wie gesagt, ich möchte dich auf keinen Fall schlecht machen oder dir deine Meinung absprechen oder was auch immer Negatives. Einfach nur meine Meinung zu diesem Text. Nicht zu deiner restlichen Arbeit.

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Lotta, vielen Dank für deinen ehrlichen Kommentar! Nur ob ich es nicht persönlich nehmen kann weiß ich noch nicht. Aber ich antworte dir nun ganz sachlich auf deine Kritikpunkte.
      Mein Beitrag sollte in keinem Fall hetzend wirken, schade das du das so siehst! Deinen Punkt mit den Influencern sehe ich wie folgt: Grundsätzlich stimme ich dir auf jeden Fall zu, in diesem Punkt habe ich nicht genau formuliert, dass dies den sehr arbeitswütigen, sehr professionellen Influencern nicht zu gute kommt. Ich stimme dir zu, dass sehr viele auf Instagram sehr viel Arbeit in ihre Bilder reinstecken, viel Zeit investieren und auch großartige Bilder machen. Das tut mir sehr leid, dass dies so blöd rüberkommt, da muss ich mich selbst an die Nase packen und ich gebe auch zu, dass meine Worte nicht gut gewählt waren.

      Da du meinen Blog gut kennst, gehe ich eigentlich davon aus, das du auch mich als Person ganz gut einschätzen kannst. Daher finde ich es schade und auch verletzend, dass du meine Worte so interpretierst, dass ich mich über andere stellen würde. Ich habe nur einen Fakt wiedergegeben, den ich aus meinen Statistiken entnehme. Ich verstehe sowohl kleinere Blogger, als auch größere Blogger für GLEICH wichtig für die Literaturbloggerszene!! Ich bin weder neidisch noch missgünstig, denn genau das möchte ich verhindern. Daher share the love und dazu stehe ich auch zu 100%. Mir ist es sehr wichtig, dass unsere Szene harmonisch verläuft und eben ohne diesen Neid. Ich gönne jedem seine tausenden Follower auf Instagram, denn sie haben es sich verdient. Denn sie haben eben, wie ich sagte hart dafür gearbeitet und dies erkenne ich neidlos an. Denn so ist meine Einstellung.

      Wie ich meinen Blog sehe ist er für mich zwar ein Hobby, aber in jedem Hobby steckt auch Arbeit. Ich knüpfe durch meinen Blog sehr viele Kontakte für mein späteres Berufsleben und dafür bin ich sehr dankbar. Und ja jeder freut sich über ein kostenloses Buch und das sollte man auch! Dies habe ich nie bestritten. Da hast du eventuell etwas zu viel in meine Worte interpretiert. Aber jeder liest einen Text ja auch anders, weshalb ich dir daraus natürlich keinen Vorwurf mache. Ich versuche mich nur in dich hineinzuversetzen und deine Meinung nachzuvollziehen. Ich hoffe, dass merkst du.

      Und von Klassendenken ist in meinem Beitrag meiner Meinung nach keine Rede und dies verbitte ich mir auch, dass du mir so etwas vorwirfst, denn ich bin ein Mensch, der dies genau so sieht wie du! Klassendenken "kotzt" mich nämlich auch ziemlich an. Es ging lediglich darum, dass es viele Neulinge gibt - nicht alle, dass ist klar - die nach einem Monat Bloggertätigkeit in Gruppen fragen, wie sie an Rezensionsexemplare kommen. Dies ist meiner Meinung nach eine falsche Einstellung warum man einen Blog gründen sollte. Da ich selbst im Verlagswesen tätig bin, weiß ich nunmal wie es ist auf der anderen Seite zu stehen und man muss einfach differenzieren, was manchmal sehr schwer fällt. Und klar ist, dass Influencer durch ihre Reichweite eine tolle Möglichkeit des Online Marketings darstellen.

      Mit die Spreu vom Weizen trennen, waren diejenigen gemeint die Designs übernehmen und Rezensionen klauen. Sonst niemand. Das hat auch nichts mit Böse und Gut zu tun. Wir alle sind eine Community und wir alle gehören zur gleichen Seite!! Um dies mal klar zu stellen.

      Entschuldige den langen Text, aber ich wollte mich gerne deinen Punkten genügend widmen, dass du meinen Standpunkt ebenso nachvollziehen kannst, wie ich deinen. Ich finde es sehr gut, dass du auch eine negative Meinung äußerst, denn dies hilft mir auch andere Perspektiven wahrzunehmen.
      Vielen Dank dafür liebe Lotta :)

      Deine Jessie ♥︎

      Löschen

Suscribe