{Rezension} Liebe und andere Fremdwörter

Donnerstag, April 16, 2015



Titel: Liebe und andere Fremdwörter | Erin McCahan | Seiten: 352 | Verlag: Fischerverlag | Genre: Jugendroman | Alter: ab 14 Jahren | Leseprobe: Reinlesen | Kaufen: hier oder hier.


Über das Buch


Josie spricht viele Sprachen. Sie spricht Highschool, College, Freundinnen, Boyfriend, Schlussmachen und sogar die Sprache der Hübschen Mädchen. Aber keine davon ist ihre Muttersprache. Und Liebe? Die fremdeste Sprache von allen.
Als aber der Zeitpunkt gekommen ist, an dem fließende Kenntnisse in Wahrer Liebe nötig sind, um eine bevorstehende Katastrophe abzuwenden, ist Josie gezwungen, ihre Gefühle für den Jungen zu erforschen, der behauptet, sie zu lieben; für die Schwester, die Josie liebt, aber nicht immer mag; und für den besten Freund, der bisher nicht ein Wort gesagt hat – zumindest nicht in einer Sprache, die Josie spricht.

 
Meine Meinung

Josie ist anders! Sie ist hochbegabt. Von Anfang an war es sehr spannend sich in die Lage eines hochbegabten Menschens hineinzuversetzen. Sie denkt anders von der Welt und nimmt Dinge sehr detailiert wahr. Ich finde das Thema sehr faszinierend und ich habe mich gefreut, dass es in diesem Buch sehr gut beschrieben wurde. Josie ist mir sehr symphatisch, da sie trotzdem sie viel Wissen schon hat nicht überheblich oder arrogant wirkt, wie ich es schon erlebt habe. Sie ist offen, witzig und geht mit allen Menschen gleich um. Nur bei einem hat sie Bedenken. Den Verlobten ihrer Schwester kann sie einfach nicht ausstehen. Sie liebt ihre Schwester Kate und will das es so gut passt wie bei ihrer anderen Schwester Maggie und deren Mann Ross. Doch Geoffrey Stephen Brill passt nicht in ihr Bild des perfekten Schwagers. Er soll so sein wie Ross oder zumindest annähernd. Durch die Eskapaden mit Geoff leidet ihr Verhältnis zu ihrer Schwester Kate. Und nicht mal ihre Eltern oder ihr bester Freund Stu können Josie beschwichtigen. Ich konnte Josie gut verstehen. Man will für seine Schwester das Beste und das sie den Richtigen findet und da kann es schon mal anstrengend werden, wenn der jenige dann so garnicht in die Vorstellung passt. Geoff war mir genauso suspekt. Er ist arrogant, denkt er weiß alles besser und macht wirklich einen komischen Eindruck. 


Kate hat mich ab dem 5. Kapitel nurnoch aufgeregt :D Ihre zickige Art wurde bis zum Schluss nicht besser. Ob das jetzt nur an den Hochzeitsvorbereitungen lag, dass sie so gestresst war oder einen anderen Grund gab, habe ich nicht herausfinden können. Jedenfalls war sie für mich der absolut schlimmste Charakter in der Geschichte. Sie nahm alles viel zu ernst und hat immer auf Josies Aussehen rumgemeckert, das sie ja als Brautjungfer genau so aussehen soll, wie Kate es möchte. 
Schade fand ich deshalb, dass immer Josie sich entschuldigen musste und Kate keine positive Entwicklung durchzogen hat. Sie war vom Anfang bis zum Ende nervig, was ich irgendwann extrem störend fand. 

Schön fand ich jedoch, wie Josie mit der Liebe umgeht. Ihre Freunde sind typische Teenager mit Liebesproblemchen. Die Szenen waren sehr humorvoll geschrieben und man konnte sich die Dramen super vorstellen. Dadurch war das Buch sehr flüssig zu lesen und der Schreibstil hat mir gut gefallen.

Das Ende fand ich super und war genau nach meinen Vorstellungen mit einem richtigen Kracher :)
Also genau nach meinem Geschmack.

Bewertung

Alles in allem war das Buch toll für Zwischendurch, vorallem wenn man eine humorvolle Geschichte braucht, um sich wieder aufzumuntern. Dann ist diese Geschichte perfekt! 
Darum gebe ich 4|5 Sternen, weil ich um Kate leider nicht vorbei schauen kann.


You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Schön, dass dir das Buch gefallen hat:)

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen :)

    Ich habe dich für die Liebsten Award nominiert.
    Schau doch mal vorbei :)
    http://buecherblogvonundfuerbuecherwuermer.blogspot.de/2015/04/liebster-award.html

    AntwortenLöschen

Suscribe