(Rezension) Liberty 9 von Rainer M. Schröder

Sonntag, Februar 08, 2015


Sind sie wirkich sicher...

Informationen zum Buch
 
 Titel: Liberty 9

Autor/in: Rainer M. Schroeder

Genre: Dystopie

Format: Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 496

Verlag: cbj

Erschienen: 1. August 2012 


Klappentext
Die Zukunft hat schon begonnen Kendira beherrscht die Regeln. Liberty 9, das riesige Valley samt der beeindruckenden Lichtburg, in der 200 junge Auserwählte leben, ist ihr Zuhause. In völliger Abgeschiedenheit und umgeben von undurchdringlichen Schutzanlagen, leben die so genannten Electoren nach einem vorgegebenen Tagesrhythmus: Morgenappell, Unterricht, hochkonzentrierte computeranimierte Trainings. Kendira glaubt zu wissen, warum. Sie trainiert für einen höheren Zweck – doch nicht alle in Liberty 9 sind so privilegiert wie sie. Der junge Dante ist kaum mehr als ein Sklave. Kendira darf er sich eigentlich gar nicht nähern, doch eine unwiderstehliche Anziehungskraft bringt die beiden zusammen. Dantes Zweifel am grausamen System machen auch Kendira misstrauisch – und bringen beide in größte Gefahr. Denn Liberty 9 ist sicher – todsicher.
 
 Meine Meinung
Ich habe dieses Buch schon sehr lange. Es war in einem Aktionspaket von Arvelle dabei und ich habe mich wirklich sehr gefreut dieses Buch zu lesen, da ich Dystopien richtig toll finde. Doch leider, leider ist mir der Einstieg in die Geschichte garnicht leicht gefallen und ich war heillos überfordert mit allem. Für mich war es einfach nur Reizüberflutung hoch 10000! Es waren unglaublich 
 viele Informationn und Begriffe und ich habe wirklich keines wegs gecheckt, um was es eigentlich geht. Es ist mir glaube ich noch nie passiert, dass ich so ewig für ein Buch gebraucht habe. Ich habe es im November angefangen und in erst jetzt fertig geworden. Ich wollte es jedoch nicht abbrechen, da mir die Protagonistin ganz gut gefallen hat und ich schon wissen wollte, was dahinter steckt. 
Im Laufe der Geschichte wurden die Fachbegriffe reduziert, sodass ich mich endlich auf die eigentliche Geschichte konzentrieren konnte. Ich muss sagen, es zog sich wirklich sehr und erst in Richtung Ende des Buches wurde es spannend und man wurde warm mit den Charakteren.
Vorallem was alles gehiem gehalten wird und die Spekulationen waren interessant.
Der Autor hat es nicht geschafft mich zu fesseln. In der Mitte des Buches dachte ich, ja endlich, Spannung, Action, bisschen Liebe dabei, es könnte noch was werden.
Das Ende jedoch war für mich dann wieder eine Stelle, wo ich dachte. Man wie unlogisch und weit hergeholt. Ich dachte wirklich, es kann mich doch noch überzeugen, aber dass war leider nicht so. 
Der Schreibstil des Autors war okay, aber auch hier leider nicht mehr.
Wirklich schade, weil die Idee der Geschichte eigentlich echt nicht schlecht war. Man hätte deutlich mehr daraus machen können. Ich sage einfach nur schade!

Fazit
Mir hat einfach viel zu viel Tiefe und Spannung gefehlt. Es hat sich sehr lang gezogen und
eine Liebesstory konnte es auch nicht mehr so richtig retten. Dennoch fand ich Charaktere ganz gut.
Vorallem Carson hat es mir angetan. Ich bin wirklich am überlegen, ob ich mir den zweiten Band holen soll und hoffen das der Autor in diesem Band mich überzeugen kann. Ich weiß es nicht. Ich bin sehr hin und hergerissen. In der Mitte war es ja schon nicht so schlecht. Mal sehen. Was sagt Ihr?
  
Autor/ in
Rainer M. Schröder wurde am 3. Januar 1951 in Rostock geboren. Er ist Autor von Abenteuerromanen für Jugendliche und historische Romane für Erwachsene. Er publiziert auch unter dem Pseudonym Ashley Carrington. Er wurde bisher u.a. mit dem »Friedrich-Gerstäcker-Preis« und dem »Buch des Monats« der Arbeitsgemeinschaft Jugendbuch Göttingen ausgezeichnet. Im November 2014 erscheint sein aktuelles Buch »Madison Mayfield - Die Augen des Bösen«. Er wuchs in Ost-Berlin auf, floh aber mit seiner Familie kurz nach dem Mauerbau. Anschließend lebte die Familie in Dortmund und Düsseldorf, wo er 1971 sein Abitur ablegte und danach eine Operngesangsausbildung begann. Außerdem studierte er an der Universität Köln Germanistik, Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft und verfasste neben dem Studium Texte und Artikel für verschiedene Zeitungen und den WDR. Nach der Veröffentlichung seines ersten Jugendbuches »In die Falle gelaufen« brach er sein Studium nach sieben Semestern ab. Nach vielen Jahren, in denen er an zahlreiche Orte der Erde reiste, lebt er heute mit seiner Frau an der Atlantikküste Floridas.

You Might Also Like

5 Kommentare

  1. Hey,
    hab das Buch auch schon lange und es liegt immer noch auf meinem SUB.... Hört sich nicht so toll an, hoffentlich steigert sich der 2. Teil dann wieder. Kay von his-and-her-books hat es gelesen und, glaube ich, auch gemocht... vlt kann er dich ja ermutigen oder abraten, Teil 2 zu lesen.
    Ich habe dich übrigens getaggt und würde mich freuen, wenn du meine Fragen beantworten möchtest:
    http://buchstabengefluester.blogspot.de/2015/02/tag-sisterhood-of-world.html
    lg. Tine =)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Jessie,

    deine Aussage zur Reizüberflutung vor allem anhand der Vielzahl an "Fachbegriffen" kann ich absolut verstehen. Mir hat die Geschichte tatsächlich recht gut gefallen und in Teil 2 kannte ich die Welt dann schon, so dass ich wieder schnell im Geschehen war. Ich denke aber, das wird nichts mehr mit dir und Liberty 9 ;-)

    Liebe Grüße, Kay

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kay,
      Danke für deinen Kommentar! Ich habe mir Teil 2 tatsächlich derletzt erst gekauft und daher werde ich ihn auch lesen. Du meintest ja damals zu mir das es besser wird und daher gebe ich der Story auch noch eine Chance! Wir werden sehen hihi :D
      Liebste Grüße Jessie

      Löschen
    2. Huhu Jessie,

      dann warte ich mal gespannt auf deine Meinung ;-) Drücke dir die Daumen, dass du die Fortsetzung besser findest :-)

      Ganz liebe Grüße, Kay

      Löschen
    3. Huhu :) hihi ich bin auch gespannt! Aber erstmal sind noch andere Bücher dran :)
      Dankeschööön ich sag dir dann Bescheid!
      Liebste Grüße

      Löschen

Suscribe